Zum Inhalt springen

Header

Video
Wetter trifft zum 3:1 gegen Davos
Aus Sport-Clip vom 27.03.2022.
abspielen. Laufzeit 30 Sekunden.
Inhalt

Lakers-Stürmer im Aufwind Ex-Davoser Wetter sorgt für dunkle Wolken im Landwassertal

Der 21-jährige Stürmer der 4. Linie wirbelt den HCD durcheinander. Dabei hat Wetter dort eine Vergangenheit – und eine Davoser Freundin.

Nach herausragender Quali herrscht in Rapperswil-Jona auch zum Auftakt der Playoffs eitel Sonnenschein. Dafür verantwortlich ist ausgerechnet ein Mann namens Gian-Marco Wetter. Der 21-jährige Stürmer ragte bei den St. Gallern bislang in der Viertelfinal-Serie gegen den HC Davos aus dem Kollektiv heraus.

Ausgerechnet Wetter: Der gross aufspielende, aber nur 1,74 m messende Rheintaler hat eine Vergangenheit beim HCD. Doch nach 7 Spielen in der National League (3 davon in den Playouts) wurde der Davoser Junior für zu leicht befunden und zu den Lakers abgeschoben.

Nun führt er aktuell den Bündnern vor Augen, welch grosses Talent sie einst ziehen liessen. Doppelpack im 1. Viertelfinal, Tor, Assist und ein herausgeholter Penalty (welcher ebenfalls zu einem Tor führte) in der 2. Partie der Serie.

Wohlwend gibt sich kämpferisch

Im Landwassertal lässt man sich vom 0:2-Rückstand und den damit aufziehenden Wolken zumindest gegen aussen nicht beeindrucken: «Die ersten beiden Drittel von uns waren sensationell. Wir waren ganz klar das bessere Team», betonte HCD-Coach Christian Wohlwend im SRF-Interview. Er sei sich sicher, dass man die Serie noch drehe.

Video
Wohlwend: «Heute habe ich nichts vom Rapperswiler Selbstvertrauen gesehen»
Aus Sport-Clip vom 27.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 34 Sekunden.

Wetter seinerseits, der in den Playoffs mit 3 Toren bereits die Hälfte seiner gesamten Regular-Season-Ausbeute erreicht hat, machte einmal mehr in einem wichtigen Moment auf sich aufmerksam. Im Vorjahr hatte er für die «Rosenstädter» die Viertelfinal-Serie gegen Lugano mit seinem Overtime-Treffer im Spiel 5 entschieden.

Meine Freundin hat mit mir auch ihren Lieblingsklub gewechselt – hoffe ich zumindest.

Dass sich der Rheintaler aktuell im Aufwind befindet, birgt Potenzial für stürmische Zeiten in seinem Privatleben. Schliesslich ist Wetters Freundin Davoserin. Heisst das nun, dass sie mit dem blau-gelben Schal im Davoser Eisstadion sitzt? «Nein, sie hat mit mir auch ihren Lieblingsklub gewechselt – hoffe ich zumindest», schmunzelte er nach dem Auswärtssieg am Sonntag. Und ohnehin: «Bei ihr kann ich abschalten. Da besprechen wir lieber andere Dinge.»

Gian-Marco Wetter erzielt gegen den HCD ein Tor
Legende: «Mensch, sieht Roman Cervenka jung aus!» ... haben Sie sich vielleicht gedacht. Doch der Mann im Topskorer-Trikot heisst bei Rapperswil-Jona in den Playoffs bislang Gian-Marco Wetter. KEYSTONE/Gian Ehrenzeller

SRF zwei, sportlive, 27.3.22, 20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Boris Schnyder  (bschnyder)
    Wohlwend ist ja eine richtige Lachnummer, verliert 4:1, strahlt wie ein Maikäfer und findet, dass sein Team die bessere Mannschaft war. Ich glaube nicht einmal ein super Optimist würde so eine Aussage machen.
    Fazit: peinlich, peinlich
  • Kommentar von Ruedi Selig  (RuediS)
    Sicher nicht das erste Mal, dass Wetter solche Sprüche hört von wegen „Sonnenschein und dunkle Wolken“.. Tut mir leid für ihn.. Wer etwas daran ändern könnte, wäre das SRF..
  • Kommentar von Roland Barth  (Roba)
    Der Trainer sagt: Wir waren das bessere Team!
    Nur 44 zu 19 Torschüsse sieht ja auf dem Papier gut aus!
    Aber die eine Niederlage von 1:4 leider nicht.
    Woran liegt es…..?