Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Davos - Rapperswil abspielen. Laufzeit 04:11 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.
Inhalt

Lakers verkürzen in der Serie Trotz Traumstart: HCD unterliegt den Lakers

  • Davos verliert die 3. Partie des Playout-Finals zuhause gegen die Lakers mit 2:3.
  • In der Serie verkürzen die Rosenstädter auf 1:2.
  • Nach 10 Sekunden führen die Bündner, danach dreht Rapperswil das Spiel.

Kurz vor Schluss musste Melvin Nyffeler noch einmal sein ganzes Können auspacken: Zunächst parierte der Lakers-Goalie im 1-gegen-1 gegen Marc Wieser, 4 Sekunden vor der Schlusssirene auch noch den Abschluss von Inti Pestoni. Es war seine 44. Parade an diesem Samstagabend, an dem er zum besten Spieler der Partie gewählt wurde.

Dabei hatte sich dies 60 Spielminuten zuvor noch nicht abgezeichnet. Denn es waren die Bündner, die besser in die Partie starteten. Nach dem Puckeinwurf dauerte es nur gerade 10 Sekunden, bis Anton Rödin das 1:0 erzielen konnte.

Legende: Video Nach 10 Sekunden: Rödin erzielt das 1:0 abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.

Effiziente Lakers machen's vor

In der Folge verpasste es der HCD trotz klarem Chancenplus aber, das Skore auszubauen. Im Gegenteil: Aus insgesamt nur gerade 15 Versuchen machten die Lakers 3 Tore.

  • 9. Minute: Dion Knelsen erzielt den Ausgleich.
  • 35. Minute: Auf Vorlage von Knelsen trifft Florian Schmuckli zur Lakers-Führung.
  • 42. Minute: Leandro Profico schiesst die Rosenstädter mit 2 Längen voraus.

Zwar gelang nur 31 Sekunden nach dem 1:3 Tino Kessler der Anschlusstreffer zum 2:3. Zählbares für den HCD schaute am Ende nicht heraus – 4 (!) Mal traf der Rekordmeister den Pfosten, die anderen Male hatte Nyffeler einem Gegentreffer etwas entgegenzusetzen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19:45 Uhr, 30.03.19

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.