Zum Inhalt springen
Inhalt

Lugano schlägt Davos Tigers vermiesen Lakers die Rückkehr – Biel überzeugt

  • Die SCL Tigers schlagen einen nur phasenweise aufmüpfigen Aufsteiger Rapperswil 5:2.
  • Jonas Hiller feiert bei Biels 3:0-Sieg gegen Genf den einzigen Shutout des Abends.
  • Lugano gewinnt das Herausforderer-Duell mit Davos 3:1.
  • Hier geht's zum Spielbericht der meistgenannten Titelanwärter ZSC und SCB.

SCL Tigers - Rapperswil-Jona Lakers 5:2

Mit dem ersten Tor der neuen Saison eröffnete der Langnauer Raphael Kuonen nach 59 Sekunden das Skore. Aufsteiger Rapperswil kam nach verschlafenem Start immer besser ins Spiel und konnte gar mit 2:1 in Führung gehen. Tigers-Goalie Ivars Punnenovs sah dabei zweimal nicht allzu gut aus. Die Emmentaler reagierten mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause und gaben diese Führung nicht mehr her, im Gegenteil: Eero Elo und Mikael Johansson machten im Schlussdrittel den Deckel drauf.

Lugano - Davos 3:1

Die Tessiner belohnten sich für eine starke Leistung mit einem knappen Sieg. Der HCL war über weite Strecken spielbestimmend und führte zur Spielhälfte nach Toren von Jani Lajunen und Julian Walker. Davos war meist in der Defensive beschäftigt; einen der wenigen Vorstösse konnte Neuzugang Inti Pestoni vor der 2. Pause zum zwischenzeitlichen 1:2 verwandeln. Doch Luganos Maxim Lapierre gelang kurz vor Schluss die Entscheidung.

Biel - Genf 3:0

Ein überlegenes Biel schickte Genf punktlos nach Hause. Jason Fuchs mit einem Kabinettstück und Fabian Lüthi in Unterzahl brachten die Seeländer in der ersten Spielhälfte auf Kurs. Marco Pedretti sorgte im Mitteldrittel für die Entscheidung. Genf zeigte hartes McSorley-Hockey, doch blieb offensiv harmlos. Biel konnte sich zudem auf einen starken Jonas Hiller verlassen.

Freiburg - Lausanne 1:5

Nur im torlosen Startdrittel hatte der Gastgeber leichte Vorteile, dann drehten die Lausanner auf: Joel Vermin (22.) mit einem Billard-Tor und Ronalds Kenins (27.) nach schönem Doppelpass brachten die Gäste 2:0 in Führung. Ein bärenstarker Reto Berra hielt die Freiburger in der Folge im Spiel, kurz vor der 2. Pause verkürzte Matthias Rossi per «Buebe-Trickli». Yannick Herren (45.) in Überzahl und erneut Vermin (53.) sorgten für die Entscheidung, Dustin Jeffrey traf noch ins leere Tor.

Ambri-Piotta - Zug 1:2

Ein sehenswertes Solo von Zugs Reto Suri entschied dieses ausgeglichene Duell in der Valascia. Der wirblige Stürmer bestätigte seine starke Form aus der Vorbereitung und traf abgeklärt zum 2:1-Schlussstand (44.). Nach einem ereignisarmen Startdrittel hatte Lino Martschini das Skore kurz nach der 1. Pause eröffnet, Ambri konnte durch Dominik Kubalik (32.) zwischenzeitlich ausgleichen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 21.09.18, 20:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.