Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lugano siegt in Freiburg Trickreicher Tedenby führt Davos zurück auf die Siegerstrasse

  • Der HC Davos schlägt die SCL Tigers in der National League zuhause verdient mit 5:3.
  • HCD-Ausländer Mattias Tedenby gelingt dabei ein sehenswerter Treffer im Liegen.
  • Im zweiten Dienstagsspiel gelingt Lugano beim 3:1 in Freiburg ein Befreiungsschlag.

Davos - SCL Tigers 5:3

Der HC Davos hat in überzeugender Manier wieder auf die Siegerstrasse gefunden. Vier Tage nach der 0:5-Klatsche gegen die ZSC Lions landeten die Bündner gegen die SCL Tigers ihren 16. Saisonsieg. Massgebend war dabei Mattias Tedenby. Der Schwede liess sich die HCD-Tore zum 2:1 (22.) und 4:2 (49.) notieren. Bei seinem zweiten Treffer trickste Tedenby Langnau-Goalie Ivars Punnenovs sehenswert im Liegen aus. Nur 61 Sekunden später sorgte Thierry Bader nach einem Konter zum 5:2 für die Vorentscheidung. Mehr als Robbie Earls Anschlusstor zum 3:5 (55.) lag für die Emmentaler nicht mehr drin.

Video
Tedenby ist auch mit einem Foul nicht zu stoppen
Aus Sport-Clip vom 03.12.2019.
abspielen

Freiburg - Lugano 1:3

Wutentbrannt verliessen die Lugano-Fans am vergangenen Samstag nach einer weiteren Niederlage die Arena in Rapperswil. Nun durften die «Bianconeri» wieder einmal feiern. Jani Lajunen (34.) und Captain Alessandro Chiesa legten im Mitteldrittel mit ihren Toren die Basis zum erst 2. Sieg in den letzten 11 Spielen. Nach dem 1:2 durch Ryan Gunderson gerieten die Luganesi nochmals ordentlich ins Wanken. Dank einem starken Sandro Zurkirchen (31 Paraden) rettete das Team von Trainer Sami Kapanen die wichtigen 3 Punkte aber über die Zeit.

Video
Chiesas Energieanfall führt zum wichtigen 2:0
Aus Sport-Clip vom 03.12.2019.
abspielen

Peltonen bleibt in Lausanne

Peltonen bleibt in Lausanne

Lausanne hat den Vertrag mit Trainer Ville Peltonen bis 2022 verlängert. Unter dem 46-Jährigen Finnen, der seit 2018 an der LHC-Bande steht, hatten die Waadtländer im Frühling erstmals den Playoff-Halbfinal in der NL erreicht.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.11.2019, 22:00 Uhr