Zum Inhalt springen

Header

Video
Davos - Lausanne
Aus Sport-Clip vom 29.03.2021.
abspielen
Inhalt

Mit Sieg gegen Lausanne HCD lanciert die Aufholjagd auf die Playoff-Ränge

  • Der HC Davos gewinnt die einzige National-League-Partie vom Montag zuhause mit 4:3 gegen Lausanne.
  • Damit endet auch das 4. Saisonduell zwischen diesen beiden Teams mit einem Heimsieg.
  • Im Kampf um die Playoffs ist am Montag keine Entscheidung gefallen.

«Wer sie vorne nicht macht, ...» – Sie wissen schon. Auch Lausanne wird sich am Montagabend dieser Binsenwahrheit behelfen können, wenn es während der Carfahrt von Davos nach Lugano – wo die nächste Partie ansteht – um die Analyse der Niederlage geht.

Alleine im Mitteldrittel präsentierten sich Charles Hudon, Joël Genazzi und Cody Almond erstklassige Möglichkeiten, das Spiel zugunsten von Lausanne zu entscheiden. Doch sie alle scheiterten bei ihren Kontern am starken Davos-Goalie Sandro Aeschlimann. Am Ende hatte der 26-Jährige 43 der 46 Schüsse auf seinen Kasten stoppen können.

Genazzi schiesst aus allen Lagen

Die Entscheidung fiel deshalb kurz vor Schluss. Vor dem Lausanner Tor lenkte Fabrice Herzog eine Scheibe unhaltbar ab (58.), weniger als eine Minute später erhöhte Sven Jung ins leere Tor auf 4:2. Der erneute Anschlusstreffer durch Christoph Bertschy wenige Sekunden vor der Schlusssirene war nur noch Resultatkosmetik.

Der Lausanner Nati-Stürmer war es auch gewesen, der das Skore nach weniger als 2 Minuten per sehenswertem Shorthander eröffnet hatte. Andres Ambühl (12.) und Enzo Corvi (14.) schafften die Wende. Für den Ausgleich, der bis in die Schlussminuten Bestand hatte, war Genazzi bei einem seiner insgesamt 10 (!) Abschlüsse besorgt gewesen (38.).

Lausanne fällt zurück

Auch nach dem Sieg des HCD gegen Lausanne ist in Bezug auf die Playoff-Qualifikation am Montag keine Entscheidung gefallen. Lausanne fällt in der Tabelle aber hinter Lugano auf Rang 3 zurück, Davos macht im Vergleich mit den Teams auf den Playoff-Plätzen Boden gut.

Weil mit Biel und Bern derzeit gleich zwei Teams mit Corona-Fällen zu kämpfen haben, ist unklarer denn je, welches Team bis zum Ende der Regular Season auf wie viele Partien kommt. Die Abschlusstabelle wird heuer wegen Corona anhand des Punktequotienten erstellt.

Die NL-Tabelle nach Punktequotient

1. Zug *
2,288
2. Lugano *
1,769
3. Gottéron *
1,765
4. Lausanne *
1,745
5. ZSC Lions*
1,731
6. Genf*
1,680


7. Biel**
1,625
8. Davos **
1,451
9. Bern **
1,167
10. Lakers**
1,120


11. Ambri***
0.980
12. SCL Tigers***
0,654
*in den Playoffs
**in den Pre-Playoffs
***Saison nach Quali zu Ende

SRF zwei, sportflash, 22:35 Uhr, 29.03.21;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Zumindest ist diese spezielle Saison sehr spannend. Ausser ganz vorne und ganz hinten. Die Playoffs können kommen, hoffentlich mit Live-Spielen?