Zum Inhalt springen

Header

Video
Leader Biel hat einen Liga-Rekord vor Augen
Aus Sport-Clip vom 24.09.2021.
abspielen
Inhalt

Nach 7 Siegen in 7 Spielen Biel im Höhenflug: Derby gegen den SCB und Liga-Rekord vor Augen

Biel ist so gut wie noch nie in eine Saison gestartet. Es winkt sogar der Liga-Rekord. Aber zunächst steht das Derby gegen den SCB an.

7 Spiele, 20 Punkte, 30:13 Tore und als einzige Mannschaft noch ungeschlagen – der EHC Biel ist seit dem Wiederaufstieg in die höchste Schweizer Spielklasse 2008 noch nie so gut in eine Saison gestartet wie in diesem Jahr. 6 Siege haben die Seeländer schon zweimal aneinanderreihen können. Aber 7 Erfolge gab es noch nie.

Wir waren ab Saisonstart bereit und haben einen grossen Willen zu gewinnen.
Autor: Antti TörmänenTrainer EHC Biel

Auch in der Skorer-Wertung ist der EHCB top. Rang 1 und 2 werden von Damien Brunner (6 Tore / 5 Assists) und Toni Rajala (1/10) belegt. Mit Alexander Jakowenko (1/7) und Yannick Rathgeb (2/5) stehen 2 weitere Biel-Spieler in den Top 10.

Video
Das sagt Törmänen zum Höhenflug des EHC Biel
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

«Wir waren ab dem Saisonstart bereit und haben einen grossen Willen zu gewinnen. Das ist sehr wichtig», begründet Trainer Antti Törmänen den Höhenflug seines Teams. Man habe zwar nicht immer gut gespielt, sagt der Finne, aber: «In den wichtigen Situationen wie Power- oder Boxplay waren wir stark.»

Den Verletzungssorgen getrotzt

Der Bieler Erfolg basiert vor allem auf einem funktionierenden Mannschaftsgefüge. Mehrere gewichtige Ausfälle werden scheinbar problemlos verkraftet. So fehlten beim 6:0-Sieg gegen Genf mit Gaëtan Haas, Luca Cunti, Kevin Fey, Fabio Hofer und Ramon Tanner gleich 5 Spieler. «Wenn einer nicht kann, kommt einfach ein anderer, gibt Vollgas und will sich beweisen», hebt Torhüter Joren van Pottelberghe den Teamspirit hervor.

Im Vergleich zur letzten Saison hat der EHC Biel nach 7 Partien 14 Punkte mehr auf dem Konto. «Die letzte Saison war nicht einfach. Es begann die Ära nach Jonas Hiller. Und wir haben Van Pottelberghe zu oft im Stich gelassen», blickt Brunner zurück. «Zudem war es mit dem Trainerwechsel nicht ganz einfach.»

Video
Brunner: «Sehr gute Stimmung im Team»
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

Bei Törmänen war im Juli 2020 Gallenblasenkrebs diagnostiziert worden. Nach überstandener Chemotherapie verkündete der Klub im April dieses Jahres, dass er wieder an die Bande zurückkehren wird.

Im August dann leitete Törmänen das erste Eistraining. Die Rückkehr des Finnen scheint das Team zu beflügeln. «Er ist ein bisschen lauter in der Kabine und pusht uns mehr. Es macht richtig Spass so», sagt Brunner über seinen Trainer.

Noch 2 Siege bis zum Rekord

Den Klubrekord hat Biel also bereits übertroffen, nun winkt der Ligarekord. In der Saison 2012/13 startete Genf-Servette mit 9 Siegen in die Meisterschaft und holte 26 von 27 möglichen Punkten. Doch so weit will man bei den Seeländern noch nicht vorausschauen.

Vielleicht ist es gut, dass der SCB zuletzt zweimal gewonnen hat. Dann kommen sie nicht mit der Brechstange.
Autor: Damien Brunner

Zunächst steht am Freitag das Derby gegen den SCB an. Die Berner haben sich nach dem Fehlstart (4 Niederlagen) gefangen und zuletzt in den beiden Partien gegen die SCL Tigers und Aufsteiger Ajoie 14 Tore geschossen.

Brunner sieht es positiv, dass Bern nun zweimal gewonnen hat. «Dann kommen sie nicht mit der Brechstange», meint der 35-Jährige mit einem Lachen. «Ich freue mich einfach und hoffe auf ein gutes Spiel mit vielen Emotionen.»

Video
Van Pottelberghe: «Jeder gibt Vollgas»
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 21.09.21, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Schon die letzten 2 Jahre wurde Biel hochgelobt und als Geheimfavorit gehandelt. Sm Ende blieb die Ernüchterung. Biel wird das so nicht durchziehen und wieder in ein Tief fallen. 5er Platz mehr wohl nicht.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Oder kurz gesagt: Teamspirit ist mindestens die halbe Miete und der Trainer und der Staff die Restmiete. Eigentlich wie in jedem anderen Mannschaftssport auch. Ich gönne es den Bielern jedenfalls von Herzen und vor allem auch dem guten Antti Törmänen, der eine sehr schwere Zeit hinter sich hat.
    1. Antwort von Heinz Hugentobler  (hevrins)
      Ich sehe dies auch so. Wenn man laufend Siege einheimst stärkt dies das Selbstvertrauen. Ist im Leben bekanntlich auch so, wenn es einem gut geht, fällt vieles leichter! Weiter hopp Biu!!! um den legendären EHCB-Song
      zu interpretieren. Achtung: Aber der SCB hat Lunte gerochen.