Zum Inhalt springen

Header

Video
Hofmann erklärt die Beweggründe seiner NL-Rückkehr
Aus Sport-Clip vom 14.01.2022.
abspielen
Inhalt

Nach Rückkehr des EVZ-Stars Hofmann: «Ich weiss, was meine Qualitäten sind»

Zwei Tage nach der Rückkehr hat Grégory Hofmann seine ehemaligen Teamkollegen im OYM zum ersten Mal wieder gesehen. Er erklärt seinen Entschluss, die NHL zu verlassen.

Nach nur 24 Partien und 7 Skorerpunkten hatte der schnelle Flügelstürmer am Dienstag einen Schlussstrich unter das Kapitel NHL gezogen.  Grund dafür war die Familiensituation, welche sich durch die Geburt der kleinen Tochter verändert hat. Für ihn war klar, dass er nicht ohne seine Familie nach Columbus zurückgeht, betonte er am Donnerstag bei der Medienkonferenz.

Für Hofmann war stets klar, dass es ein Kampf wird, sich in eine offensive Rolle zu spielen. «Dessen war ich mir bewusst. Und ich war bereit, diese Challenge anzunehmen, denn ich wollte die Coaches von meinen Qualitäten überzeugen», so der 29-Jährige.

Vermissen wird er nichts ...

Mit den Einsätzen in der NHL habe er sich einen Traum erfüllt, es sei eine gute Erfahrung gewesen, die er nicht missen möchte. «Vor allem meine ersten Spiele und mein erstes Tor» seien toll gewesen. «Die Zeit in Columbus hat mich als Spieler und als Person weitergebracht», sagt Hofmann. «Das Eishockey ist nicht vergleichbar mit dem in der Schweiz, wodurch ich mein Spiel verändern und anpassen musste.»

Video
Hofmanns Torpremiere in der NHL
Aus Sport-Clip vom 26.10.2021.
abspielen

Trotzdem werde er aus seiner Zeit in Nordamerika nichts vermissen, «sonst wäre ich nicht zurückgekehrt. Sicher es ist cool, in der NHL zu spielen. Das Team ist super und die Organisation von Columbus hat alles gemacht, damit es für mich auch neben dem Eis funktioniert.»

... gelernt hat er viel

Allerdings betonte der 29-Jährige zugleich auch, dass er einige Dinge mitgenommen habe, vor allem was die Intensität und das Spiel mit und ohne Scheibe betrifft. In dieser Hinsicht habe er Dinge direkt von den besten Spielern der Welt lernen können.

Lernen, um noch besser zu werden. Denn nach insgesamt 51 Skorerpunkten und dem Meistertitel für den EVZ in der letzten Saison ist es durchaus als Drohung zu verstehen, wenn Hofmann erklärt: «Jetzt probiere ich, mein bestes Hockey in Zug zu zeigen.»

Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 11.01.2022, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.