Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Genf - Davos
Aus Sport-Clip vom 05.10.2021.
abspielen
Inhalt

Nachtragsspiel National League Bromé schiesst HCD zum Sieg – Genf in der Krise

  • Davos gewinnt das Nachtragsspiel der 2. National-League-Runde in Genf mit 3:2.
  • Den entscheidenden Treffer erzielt Topskorer Mathias Bromé in der 33. Minute.
  • Für die Genfer ist es die 3. Niederlage in Folge.

Der HC Davos war beim Gastspiel in der Westschweiz nicht unbedingt das bessere, aber definitiv das effizientere Team. Nur 17 Schüsse reichten den Bündnern, um den 6. Saisonsieg einzufahren. Die Servette-Spieler schossen ihrerseits 29 Mal auf das von Sandro Aeschlimann gehütete Tor, ausser einem Doppelpack von Daniel Winnik resultierte aber nichts Zählbares.

Bromés Antwort auf Winnik

Der Kanadier konnte sowohl die erste Davoser Führung durch Julian Schmutz als auch das 1:2 der Gäste durch Valentin Nussbaumer ausgleichen. Besonders sehenswert war Winniks erster Treffer. Zusammen mit Valtteri Filppula spielte er die HCD-Defensive herrlich aus.

Nach dem Treffer zum 2:2 währte die Freude der Genfer allerdings nur ganz kurz. 57 Sekunden später gelang dem Davoser Topskorer Mathias Bromé in der 33. Minute das Siegestor.

Genf kommt nicht vom Fleck

Mit nur 3 Siegen aus den ersten 11 Runden ziert Servette gemeinsam mit den SCL Tigers das Tabellenende. Im heimischen Stadion ist ein 3:1-Sieg gegen den SC Bern vom 14. September das einsame Highlight. Der HCD darf sich als Tabellen-Fünfter hingegen nach oben orientieren.

SRF zwei, powerplay, 05.10.21, 22:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Zürcher  (Bärner89)
    @Gisler dann haben sie wohl Dominik Egli auf Platz 45 übersehen wen man es so genau nehmen will.. ausserdem haben paar Junge oder zumindest Jüngere Davoser im Alter bis 25 4-6 punkte.. Nützt auch nichts wen man z.b wie Langnau oder Genf 3 Ausländer hat die skoren und der Rest nichts dazu steuert
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Fazit nach 12 Runden aus Davoser Sicht: die Ausländer haben eingeschlagen, die ganz jungen schiessen bereits Tore, die Dauerbrenner sind auf Kurs, Saisonstart geglückt.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Na ja 11 Spiele ind 19 Pkt. Ist ok sber für die Ansprüche der Davoser vorne mit zuspielen eher durchzogen. Vor allem da Davos einer der Transfersieger sein soll. Zu denken geben muss die Abwehr mit der viertschelchtesten Verteidigung, kein überdurchschnittlicher Torhüter und das bei dem Torhütertheater. Weder Senn noch Aeschlimann sind wirklich top.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Davos? Noch nie gehört. Machen die auch bei irgendwo mit?
    3. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      @Gebauer...you made my day.
      @Komanko, Bromes performt bis anhin, Stransky ist Mittelmass, der zweitbeste betreffend ,,die jungen schiessen Tore,, hast du natürlich der junge Ambühl scort gut. Ansonsten finde ich keinen jungen Davoser unter den Top 48 Scorer..
    4. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Gisler wer bestimmt denn was die Ansprüche beim HCD sind? Sie zum Glück nicht. Und ich habe auch keine Davoser die letzten Jahre vom Titel sprechen hören. Immer diese Anti irgendwas Fanatiker!