Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League am Dienstag SCB siegt dank Blitzstart – 12 Tore bei Freiburg-Zug

  • Der SC Bern gewinnt das «Tatzen-Derby» gegen die SCL Tigers 4:1.
  • Zug entscheidet ein spektakuläres Duell mit Fribourg-Gottéron 7:5 für sich.
  • Das Léman-Derby geht mit 3:2 an Lausanne.

Bern - SCL Tigers 4:1

Es hätte so etwas wie der Startschuss einer Aufholjagd sein können, doch Tigers-Flügel Julian Schmutz liess bei seinem Penaltyversuch in der 36. Minute die letzte Konsequenz vermissen. Mit dieser hatte der SCB im Startdrittel zu überzeugen vermocht. 3 Tore mit 5 Schüssen lautete die Bilanz nach nur siebeneinhalb Minuten: Jesper Olofsson und Tristan Scherwey trafen innert 27 Sekunden, danach veredelte Simon Moser das Berner Startfurioso mit dem 3:0. In der Folge konzentrierte sich das Team von Mario Kogler erfolgreich aufs Verteidigen.

Die «Mutzen» zeigten damit eine starke Reaktion auf die zuletzt durchzogenen Leistungen mit 4 Niederlagen aus den letzten 5 Partien. Und sie bleiben weiter im Kampf um einen Platz in den Pre-Playoffs. Die Emmentaler hingegen kleben nach der 5. Pleite de suite abgeschlagen im Tabellenkeller fest.

Die enge Situation am unteren Strich

RangTeamSpielePunkte
9.
Bern
4652
10.Lakers4650
11.Ambri4647

Fribourg-Gottéron - Zug 5:7

Freiburg-Stürmer Yannick Herren wird seinen Augen nicht getraut haben, als er in der 36. Minute das leere Tor vor sich sah, die Scheibe aber daran vorbeischob. Es wäre der Ausgleich zum 3:3 gewesen. Postwendend schlugen die Zuger noch vor der 2. Drittelspause doppelt zu. 5:2 – die Entscheidung? Mitnichten! Was folgte, war ein irres Schlussdrittel: Die «Drachen» steckten nicht auf, kamen bis auf 5:6 heran und schnupperten gar am Ausgleich. Die Zentralschweizer, welche zuletzt 2 Mal als Verlierer vom Feld gegangen waren, brachten den Sieg aber ins Trockene.

Für Gottéron hatte die Partie mit einem Blitzstart (Führung nach 34 Sekunden) begonnen. Der EVZ konnte seine Nervosität in der Folge ablegen und drehte den Match innert 4 Minuten noch im Startdrittel.

Genf-Servette - Lausanne 2:3

Lausanne hat seinen Siegeszug im Léman-Derby fortgesetzt. Die Waadtländer kamen auswärts zu einem 3:2-Erfolg und feierten den 5. Sieg in Serie. Die Entscheidung führten die Lausanner am Ende des Mitteldrittels herbei, als Joël Genazzi und Charles Hudon mit einem Doppelschlag innert 47 Sekunden den 1:2-Rückstand in einen 3:2-Vorsprung drehten. Zuvor hatten die Genfer durch Christoph Bertschy und Eric Fehr zu Beginn des 2. Abschnitts mit einem Doppelschlag (21./22. Minute) auf den Rückstand reagiert. Dank dem Sieg liegt Lausanne neu als erster Verfolger des souveränen Leaders Zug auf dem 2. Tabellenrang.

Video
Lausanne dreht die Partie innert 47 Sekunden
Aus Sport-Clip vom 23.03.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 23.3.2021, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen