Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League am Donnerstag Bern nimmt weiter Kurs auf die Pre-Playoffs

  • Der SC Bern kehrt nach zwei Niederlagen wieder zum Siegen zurück. In Genf gewinnen die «Mutzen» mit 4:3.
  • Simon Moser zeichnet sich als Doppeltorschütze aus.
  • Auch Lausanne holt sich bei den SCL Tigers drei Punkte im Gastspiel.

Genf - Bern 3:4

Im fünften Spiel innert sieben Tagen hat der SC Bern zum Siegen zurückgefunden. Simon Moser (2) und Calle Andersson schossen die auf Rang 10 klassierten Berner beim Gastspiel in Genf zum 4:3-Sieg und sorgten damit für die perfekte Antwort nach zwei Derby-Niederlagen gegen den EHC Biel.

Moser eröffnete das Skore in der 14. Minute, als er in der eigenen Zone einen Pass der in Überzahl spielenden «Grenats» abfangen konnte und im Gegenstoss den Shorthander vervollständigte. Andersson doppelte nur zwei Minuten später nach. Joel Vermin besorgte den Genfern kurz nach Wiederanpfiff zwar das 1:2, doch Moser kürte sich noch vor der zweiten Pause zum Doppeltorschützen.

Video
Moser entwischt und erzielt den Shorthander
Aus Sport-Clip vom 18.03.2021.
abspielen

Genf schaffte im letzten Drittel gleich zweimal den erneuten Anschlusstreffer. Diese blieben aber ohne Gewicht, da Cory Conacher (50.) zwischenzeitlich die erneute Zweitoreführung für Bern hergestellt hatte. Die Genfer, die in der Tabelle auf Rang 3 verbleiben, müssen damit die zweite Niederlage in Serie einstecken, nachdem sie zuvor 4 Spiele in Folge ungeschlagen geblieben waren. Bern seinerseits hat auf dem letzten Pre-Playoffplatz nun 4 Punkte Differenz zu Ambri geschaffen.

Tigers - Lausanne 1:2

Im zweiten Spiel des Abends entführte Lausanne ebenfalls drei Punkte aus dem fremden Stadion. Die Westschweizer bezwangen Tabellen-Schlusslicht Langnau knapp mit 2:1. Denis Malgin erzielte den Siegtreffer für die Lausanner kurz vor Spielhälfte. Zuvor hatte sich Lausannes Cory Emmerton bereits in der 8. Minute als ersten Torschützen feiern lassen.

Die Westschweizer schalteten in der Folge aber einen Gang runter. Keijo Weibel bestrafte diese Nachlässigkeit mit dem Langnauer Ausgleich kurz nach dem ersten Pausentee. Gegen Spielende raubten sich die tapfer aufspielenden Tiger die Chance auf den erneuten Ausgleich selbst, als sie eine Strafe wegen zu vielen Spielern kassierten. Lausanne liegt dank der drei Punkte weiter auf einem direkten Playoffplatz, während Langnau die 17. Niederlage aus den letzten 19 Spielen zu beklagen hat.

Video
Genazzi: «Es wird immer schwieriger, Tore zu schiessen»
Aus powerplay vom 18.03.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 18.03.2021, 23:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen