Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League am Freitag Kellerkampf, Hollenstein gegen die Neuen und Shutout-Duelle

Nach dem Cup ist vor der Meisterschaft: Die National-League-Partien vom Freitag unter der Lupe.

ZSC Lions – Servette Genf

Filigrantechniker Linus Omark steuerte bereits 3 Assists bei, auch Joël Vermin und Tyler Moy sammelten beim Debüt im granatroten Trikot direkt Punkte. Nein, die Genfer Neuzugänge brauchten keine lange Anlaufzeit. Bei den ZSC Lions hingegen glänzte Denis Hollenstein mit 4 Treffern gegen Fribourg-Gottéron als Alleinunterhalter. Doch es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis «Rückkehrer» Sven Andrighetto erstmals zum Torjubel ansetzt.

Video
Die 4 Tore von Hollenstein gegen Freiburg
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.
abspielen

Lugano – Zug

Die meisten Tore erzielt, noch keines kassiert: Lugano ist der Start in die neue Spielzeit nach Mass gelungen. Die neuen Importspieler Daniel Carr und Mikkel Boedker glänzen in der Offensive. Und hinten hält Niklas Schlegel seinen Kasten dicht. Mit 62 Paraden nach den ersten beiden Partien zeigte der «Bianconeri»-Keeper bislang die meisten Interventionen der Liga – und musste dabei die Scheibe nie aus dem Gehäuse fischen. Doch jetzt kommt der Zuger Rekordsturm, der die Cup-Saison mit einem soliden 25:1-Sieg (!) lancierte ...

Bern – Lausanne

Wenn wir über Goalies reden, dürfen auch die Rückhalte des SC Bern und Lausanne nicht fehlen. Schliesslich treffen mit «Mutzen»-Keeper Tomi Karhunen und LHC-Pendant Tobias Stephan die im Vorjahr (nach Prozent gehaltener Schüsse) Besten ihres Fachs aufeinander. Während sich Stephan von Biel in diesem Jahr jedoch schon 4 Treffer einschenken lassen musste, blieb Karhunen mit dem Shutout gegen Ambri noch ohne Gegentor. Aus Waadtländer Sicht soll eine NHL-Leihgabe dies ändern: Denis Malgin von den Maple Leafs könnte zum Debüt kommen.

Biel – Freiburg

Eine der Fragen, die sich im Seeland vor der Saison stellten, lautete: Kann Joren van Pottelberghe die Lücke, die Goalie-Grösse Jonas Hiller hinterlässt, schliessen? In Spiel 1 konnte er. Der Neuzugang parierte beim 6:0 über Lausanne sämtliche 29 Schüsse auf seinen Kasten. Ändern will das die neue zweite und bislang produktivste Linie der Freiburger. Youngster Sandro Schmid war bei 3 von 4 erzielten Toren direkt beteiligt – genau wie Neuzugang Yannick Herren. Und in dieser Linie befindet sich ja auch noch Chris DiDomenico …

Video
Biel lässt Lausanne keine Chance
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.
abspielen

Ambri-Piotta – Rapperswil-Jona Lakers

Wenngleich die Saison noch jung ist, wollen Ambri und Rapperswil zwecks Pulsberuhigung die ersten Punkte einfahren. Beide Teams starteten mit zwei Niederlagen in die Saison. Die Tessiner warten nach dem 0:2 beim SC Bern und der 0:3-Pleite im Derby gar noch auf das erste Saisontor.

Alle Spiele, alle Tore im «powerplay»

Box aufklappenBox zuklappen

Zusammenfassungen sämtliche Spiele sehen Sie am Freitagabend um 22:20 Uhr auf SRF zwei in der Eishockey-Sendung «powerplay».

SRF zwei, sportlive, 02.10.2020, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    ???Doch es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis «Rückkehrer» Sven Andrighetto erstmals zum Torjubel ansetzt....Andrighetto ist und wird nie ein Scoemrer, deshalb kann es noch Wochen dauern bis er ttifft.