Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League am Samstag ZSC schlägt Lugano dank Blitzstart – Davos gewinnt in Rapperswil

  • Überzeugende ZSC Lions bezwingen Lugano im Tessin mit 5:1 und feiern den 5. Sieg in Serie.
  • Davos behält in einem Torfestival gegen die Lakers mit 7:5 die Oberhand.
  • Freiburg bleibt auch im 3. Direktduell der Saison gegen Lausanne ohne Punkte.

Lugano - ZSC Lions 1:5

Die Partie in der Resega hatte kaum begonnen, schon lagen die Gäste mit 2 Längen vorne. Denis Hollenstein und Raphael Prassl profitierten in der 3. Minute mit einem Doppelschlag vom Kaltstart der Luganesi und ihrem Goalie Niklas Schlegel. Auch das Timeout von HCL-Trainer Serge Pelletier war nicht Weckruf genug für die Tessiner, denn Marcus Krüger stellte in der 7. Minute bereits auf 3:0. Lugano rannte in der Folge lange vergebens an, ehe Raphael Herburger 4 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels auf 1:3 stellte. Für eine Wende reichte dies aber bei Weitem nicht. Simon Bodenmann (45.) und noch einmal Hollenstein (51.) sorgten im letzten Abschnitt für klare Verhältnisse. Für den formstarken ZSC ist es bereits der 5. Sieg de suite.

Video
Krüger verwertet Martis Traumzuspiel
Aus Sport-Clip vom 28.11.2020.
abspielen

Lakers - Davos 5:7

Der HCD meldet sich nach überstandener Quarantäne erfolgreich und vor allem auch torhungrig zurück. Die Lakers machten es den Bündnern teilweise aber auch sehr einfach. So zum Beispiel im Mitteldrittel, als Rapperswil-Jona in der 25. Minute auf 2:3 verkürzte, nur um 2 Minuten später gleich 2 Unterzahltore innert 38 Sekunden und im selben Powerplay zu kassieren. Zwar liessen die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt abreissen und hielten die Hoffnung auf einen Punktgewinn aufrecht. Nach dem 7:4 durch Joe Thornton in der 53. Minute war die Messe am Obersee aber gelesen. Nico Dünners 5:7 war nicht mehr als Resultat-Kosmetik.

Video
Davos erwischt die Lakers zweimal im selben Unterzahlspiel
Aus Sport-Clip vom 28.11.2020.
abspielen

Freiburg - Lausanne 1:2

Es bleibt dabei: Trifft Freiburg in dieser Saison auf Lausanne, geht Gottéron leer aus. So auch im 3. Aufeinandertreffen – alle im November. Im Gegensatz zu den ersten beiden Duellen, die beide mit 6:1 an Lausanne gegangen waren, kam Freiburg im 3. Versuch einem Punktgewinn sehr nahe. Julien Sprunger erzielte 19 Sekunden vor Schluss den vermeintlichen Ausgleich. Doch die Schiedsrichter schauten sich die Szene nochmals an und nahmen den Treffer zurück. Grund: Freiburgs Viktor Stalberg hatte Lausanne-Goalie Tobias Stephan im Torraum behindert. Und so reichten den Waadtländern die Tore von Cory Conacher (30.) und Tim Bozon (43.) zu 3 Punkten.

Video
Sprungers vermeintlicher Ausgleich wird zurückgenommen
Aus Sport-Clip vom 28.11.2020.
abspielen

SRF zwei, sportheute, 28.11.2020, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.