Zum Inhalt springen

Header

Video
ZSC - Zug
Aus Sport-Clip vom 27.03.2021.
abspielen
Inhalt

National League am Samstag Zug lässt den ZSC Lions keine Chance

  • Der EV Zug überfährt die ZSC Lions im ersten Drittel und gewinnt am Ende 6:2.
  • Carl Klingberg kann sich als dreifacher Torschütze auszeichnen.
  • Hier geht es zum Round-up der restlichen Partien des Abends.

Der EV Zug nimmt weiter Kurs in Richtung Punkterekord. Die Zentralschweizer sind nach dem 6:2-Sieg auswärts gegen die ZSC Lions nur noch 3 Zähler von der Davoser Bestmarke (113) aus der Saison 2010/11 entfernt.

Die ZSC Lions hatten in dieser Saison schon einmal einen 4-Tore-Rückstand gegen Zug in einen Sieg umgewandelt. Beim 6. Duell der Saison wartete man vergebens auf eine Zürcher Aufholjagd. Im Gegenteil: Nachdem Sven Senteler in der 53. Minute zum 6:2 einnetzte, war die Messe im Hallenstadion endgültig gelesen. Robin Meyer, der im Zuger Tor sein National-League-Debüt feierte, musste sich im Schlussdrittel nicht mehr bezwingen lassen.

Video
Grönborg platzt der Kragen
Aus Sport-Clip vom 27.03.2021.
abspielen

Zuger Blitzstart

Der Leader hatte bereits in der Startphase der Partie für die entscheidende Differenz gesorgt. Nach Toren von Nick Shore (7.), Yannick-Lennart Albrecht (8.) und Carl Klingberg (12./16.) lagen die Zuger schon nach 15 Minuten 4:0 in Führung. Sven Andrighetto gelang nur 21 Sekunden später der Anschlusstreffer für die Zürcher.

Weil die Zentralschweizer zu Beginn des 2. Drittels nach einem Restausschluss gegen Simon Bodenmann (Check gegen den Kopf) eine 5-minütige Überzahlsituation ungenutzt verstreichen liessen, blieb der Zürcher Glaube an eine Wende vorerst erhalten. Umso mehr, als Andrighetto mit seinem zweiten persönlichen Treffer des Abends die Lions wieder auf 2 Tore heranbrachte.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später stellte der überragende Klingberg in Überzahl den 3-Tore-Vorsprung aber wieder her. Sein kongenialer Sturmpartner und Liga-Topskorer Jan Kovar verbuchte 4 Assists.

Die NL-Tabelle nach Punktequotient

1. Zug *
2,288
2. Lugano *
1,769
3. Gottéron *
1,765
4. Lausanne *
1,745
5. ZSC Lions*
1,731
6. Genf*
1,680


7. Biel**
1,625
8. Davos **
1,451
9. Bern **
1,167
10. Lakers**
1,120


11. Ambri***
0.980
12. SCL Tigers***
0,654
*in den Playoffs
**in den Pre-Playoffs
***Saison nach Quali zu Ende

SRF zwei, powerplay, 27.03.21, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Gut  ()
    Isch ja wieder klar gsi, dass d‘Zuger Schwalbene nöd zeigt werded. Schirileistig isch mer au am A verbi...
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Ja wenn man von der Sportart nicht versteht ist es immer der Schiri........
    2. Antwort von Maurice Decurtins  (Deco2105)
      Was für schwalbene als bitte
    3. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Oooch ... Hert Gut! Soviel Unvermögen ?
      Vielleicht sollen Sie etwas zur momentanen zürcher Baisse schreiben und dass die Nerven ganz offenbar blank liegen beim ZSC. Spielerisch haben die Zürcher seit Wochen nicht viel zu bieten. Entsprechend sollte man bei sich selber schauen und den Fokus bei sich halten und nicht bei den anderen suchen. Das gilt auch bei den Kommentaren ...