Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der National League Genf angelt sich Linus Omark

Linus Omark, hier im Trikot von Salawat Ufa am letztjährigen Spengler Cup.
Legende: Zieht es an den Genfersee Linus Omark, hier im Trikot von Salawat Julajew Ufa am letztjährigen Spengler Cup. imago images

Omark unterschreibt bei Genf

Nun ist es offiziell: Der Schwede Linus Omark kehrt in die Schweiz zurück. Der 33-jährige Flügelstürmer unterschrieb bei Genf-Servette einen Vertrag über 2 Jahre. Omark ist nach wie vor einer der besten Skorer ausserhalb der NHL. In den letzten 6 Jahren war er in der KHL tätig und erzielte für Salawat Julajew Ufa in der letzten Saison in 65 Partien inklusive Playoffs 13 Tore und 53 Assists. 2012/13 hatte Omark das Trikot des EV Zug getragen. Damals war er mit 17 Treffern und 52 Assists der beste Skorer der Qualifikation.

Video
Aus dem Archiv: Omarks legendärer Penalty gegen Marco Bührer
Aus Sport-Clip vom 13.12.2017.
abspielen

Biel schreibt 300'000 Franken Verlust

Der EHC Biel wird die vergangene Saison gemäss CEO Daniel Villard mit einem geschätzten Verlust von 300'000 Franken abschliessen. Der Klub könne dieses Defizit aber bewältigen, sagte Villard gegenüber dem Journal du Jura. Bis September würden sie über ausreichende Liquidität verfügen. Jedoch muss das Budget, das letzte Spielzeit 17,2 Millionen Franken betragen hat, massiv überarbeitet werden. Ist eine Senkung um mehr als zwei Millionen Franken erforderlich, dann müssten die Spieler helfen – die Löhne machen etwa 70 Prozent des Budgets aus.

Die Spieler des EHC Biel.
Legende: Müssen allenfalls Abstriche beim Lohn in Kauf nehmen Die Spieler des EHC Biel. imago images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.