Zum Inhalt springen

Header

Video
Reichert: «Siege gegen die Lakers müssen hart erarbeitet werden»
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen
Inhalt

Playoff-Märchen vor dem Ende Bäumt sich Rapperswil-Jona ein letztes Mal auf?

Die Rapperswil-Jona Lakers stehen gegen Zug vor dem Aus. Mut schöpfen können die St. Galler aus dem letzten Auftritt.

Das Playoff-Abenteuer der Rapperswil-Jona Lakers steht kurz vor dem Ende. Verlieren die St. Galler am Donnerstag in Zug, kann die Überraschungsmannschaft der Playoffs die Ferien buchen.

Vor der Halbfinal-Serie sprach wenig für ein Weiterkommen der Lakers. Zu gross seien die Qualitätsunterschiede zwischen dem souveränen Quali-Sieger und des Tabellen-10. Nach 2 ausgetragenen Partien lässt sich festhalten: Die Prognosen dürften zutreffen. Die Lakers liegen in der Best-of-5-Serie 0:2 in Rücklage und müssten gegen die Zuger 3 Mal in Folge gewinnen, um den Finaleinzug doch noch zu schaffen.

Eigenfehler verhindern Ausgleich

Dennoch dürfte den Lakers der Auftritt am Dienstag Mut verschafft haben. Bei der 2:4-Niederlage im zweiten Halbfinal-Spiel war das Team des scheidenden Trainers Jeff Tomlinson über weite Strecken ebenbürtig. «Verglichen mit dem Spiel 1 hat Rapperswil eine grosse Entwicklung durchgemacht», attestiert SRF-Eishockey-Experte Marc Reichert den St. Gallern.

Video
Reichert: «Rapperswil war über weite Strecken ebenbürtig»
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen

«Die Lakers brauchen jedoch ein perfektes Spiel, um die Zuger zu schlagen». Dieses haben sie im Heimspiel nicht abgeliefert. Mit unnötigen Strafen und Eigenfehlern brachten sich die St. Galler selber um den verdienten Ertrag.

Das Spiel dürfte auch den Zugern trotz des Sieges als Weckruf gedient haben. Im Gegensatz zum souveränen Auftaktsieg blieben die Zentralschweizer in Rapperswil einiges schuldig. Ausgerechnet in Überzahl brauchte es zweimal einen starken Leonardo Genoni im Tor, um einen Gegentreffer zu verhindern. Individuelle Klasse und Schützenhilfe Rapperswils verhalfen den Kolinstädtern trotzdem zum Erfolg.

Video
Reichert über das starke Kollektiv der Lakers
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen
Rapperswil wird Zug nicht 3 Mal hintereinander besiegen.
Autor: Marc ReichertSRF-Eishockeyexperte

«Der EVZ wird den Lakers kein zweites Leben schenken wollen und wird mit diesem Mindset in die nächste Partie steigen», sagt Reichert. Das Spiel in Rapperswil habe gezeigt, dass auch der meistgenannte Titelfavorit einen Sieg gegen die Lakers hart erarbeiten muss.

Reichert glaubt daran, dass Rapperswil den Zugern in Spiel 3 Paroli bieten wird. Denn die Einstellung bei den Lakers stimmt nach wie vor. «Der Aussenseiter weiss, dass er nur als Team bestehen kann». Aber eine Wende sei ausgeschlossen: «Rapperswil wird Zug nicht 3 Mal hintereinander besiegen.»

Video
Am Dienstag: Rapperswil unterliegt Zug auch in Spiel 2
Aus Sport-Clip vom 27.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 27.04.21, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silas Trachsel  (Silas Trachsel)
    Warum ist beim SRF immer von den St. Gallern die Rede? Die Lakers als St. Galler zu bezeichnen ist wie wenn man die EHC Bieler als Berner bezeichnet... Zwar grundsätzlich wahr, aber dennoch falsch. Das Faneinzugsgebiet der Lakers geht weit über den Kanton SG hinaus, es sind auch viele Schwyzer, Zürcher oder Glarner Fans dabei. Alternative Namensvorschläge: Rosenstädter, Mannschaft am Zürichsee, Mannschaft aus dem Linthgebiet... Vieles wäre möglich, erst ganz am Schluss die St. Galler!