Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Zug - Lugano abspielen. Laufzeit 03:50 Minuten.
Aus sportaktuell vom 17.12.2018.
Inhalt

Rivas unglückliche Aktion Ein Lugano-Stockschlag führt Zug an die Tabellenspitze

Der EVZ feiert einen 4:0-Heimsieg. Am Ursprung des Erfolgs steht eine Strafe gegen Luganos Elia Riva.

Eine halbe Stunde lang waren die Gäste aus Lugano den Zugern mindestens ebenbürtig gewesen. Dann kostete eine dumme Aktion die Tessiner, die den Sprung über den Strich verpassten, die Chance auf Zählbares:

  • In der 34. Minute sticht Luganos Jungspund Elia Riva seinen Stock in den Unterleib von Zugs Dominic Lammer. Nach langer Diskussion entscheiden die Referees auf Stockschlag und schicken den 20-Jährigen unter die Dusche. Ein umstrittener Entscheid.
  • Knapp 2 Minuten später nutzt Sven Senteler die 5-minütige Überzahl. Er veredelt Dennis Everbergs Laserpass zu seinem 7. Saisontreffer.
  • Eine Zeigerumdrehung danach netzt Santeri Alatalo während der grossen Strafe ein zweites Mal ein.
Legende: Video Rivas Stockschlag gegen Lammer abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.12.2018.

Danach präsentierte sich Zug clever. Auf Luganos Bemühungen zum Anschluss antworteten die Zentralschweizer mit überfallartigen Kontern. So machte Reto Suri den Sack in der 53. Minute mit dem Treffer zum 3:0 zu. Bei seinem 101. Tor im EVZ-Dress tanzte Suri die Defensive seines zukünftigen Arbeitgebers sehenswert aus. Sentelers 2. Streich des Abends zum 4:0 setzte den Schlusspunkt. Tobias Stephan feierte seinen 4. Shutout in dieser Saison.

Zug wieder Leader

Der EVZ überholt mit seinem Sieg den SCB, der am Mittwoch im Cup-Halbfinal Gegner der Zuger ist, und grüsst von der Tabellenspitze. Lugano hingegen verpasste den Sprung über den Strich und verbleibt auf dem 10. Rang.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 17.12.2018, 22 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.