Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up der Dienstagspartien Gottéron macht einen weiteren Schritt Richtung Playoffs

  • Fribourg-Gottéron gewinnt in Lausanne 3:2 und verschafft sich ein 4-Punkte-Polster auf Platz 9.
  • Die SCL Tigers gewinnen in Genf in extremis mit 3:2 n.P. und halten den Schaden in Grenzen.
  • Im Spitzenspiel baut Leader Zug seinen Vorsprung dank einem 2:1 n.V. in Davos aus.

Lausanne - Freiburg 2:3

Den Saanestädtern ist mit dem 3:2-Sieg in Lausanne ein Novum geglückt. Erstmals überhaupt hat eine NL-Mannschaft in der Regular Season alle 6 Direktbegegnungen für sich entscheiden können. Diese Statistik dürfte dem achtplatzierten Gottéron allerdings herzlich egal sein – ganz anders als die Tatsache, dass der Vorsprung auf den Strich 5 Runden vor dem Ende der Qualifikation auf das neuntplatzierte Bern auf 4 Punkte angewachsen ist. Die Entscheidung fiel durch den zweiten Treffer des Abends durch David Desharnais ins leere Tor. Der erneute Anschlusstreffer von Ronalds Kenins fiel erst 1 Sekunde vor Schluss und damit zu spät.

Genf - SCL Tigers 2:3 n.P.

Die SCL Tigers haben nur knapp eine Nullrunde verhindert. Der Ausgleich zum 2:2 durch Eero Elo in Genf fiel erst 16 Sekunden vor dem Ende. Im Penaltyschiessen waren die ersten beiden Emmentaler Yannick Blaser und Elo erfolgreich, für die Genfer traf nur Daniel Winnik. Zuvor hatte – nach 3 Toren im Startdrittel – 40 Minuten viel auf einen Heimsieg hingedeutet. Die SCL Tigers verbuchten zwar ein deutliches Chancenplus, waren aber nur selten so zwingend wie Elo kurz vor Schluss.

Video
Elo hält den Langnauer Playoff-Traum am Leben
Aus Sport-Clip vom 18.02.2020.
abspielen

Davos - Zug 1:2 n.V.

Leader Zug hat seine Spitzenposition in der Liga dank einem 2:1-Sieg in der Overtime in Davos ausgebaut. Für die Entscheidung nach 13 Sekunden in der Verlängerung zeichnete Sven Leuenberger verantwortlich. An seinem 21. Geburtstag glückte dem Stürmer sein 4. Saisontreffer – und sein 3. in den vergangenen 5 Partien. Die beiden Tore zum 1:1 waren zuvor innert 90 Sekunden gefallen, wobei Dario Meyer nach einer Parade von Leonardo Genoni glücklich mit dem Schlittschuh traf.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 18.02.2020, 22:35 Uhr

bbi

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.