Zum Inhalt springen

Header

Video
SCB - Freiburg
Aus Sport-Clip vom 29.10.2019.
abspielen
Inhalt

Round-up der National League Berra hext Freiburg zum Sieg beim SCB

  • 18. Runde in der National League: Gottéron (2:1 in Bern), Zug (4:2 in Genf) und Lausanne (bei den Lakers) siegen auswärts.
  • Ambri gewinnt ein packendes Tessiner Derby in Lugano (4:3 n.P.).
  • Alles zum Spitzenkampf Biel - ZSC erfahren Sie hier.

SCB – Freiburg 1:2

Der HC Fribourg-Gottéron hat das Zähringer-Derby dank einer starken Goalie-Leistung für sich entschieden. Reto Berra avancierte letztlich dank 32 Saves zum Matchwinner. Einziger Makel war der Gegentreffer zum 1:2. Der Zürcher liess sich die Scheibe hinter dem Tor abluchsen. Andrew Ebbett (37.) markierte den Berner Anschlusstreffer. Nach dem Aussetzer agierte Berra aber so bestechend wie zuvor. Die beiden Tore von Ryan Gunderson (6.) und Matthias Rossi (25.) reichten Schlusslicht Freiburg somit zum Sieg.

Lugano – Ambri 3:4 n.P.

36 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit verwandelte Elia Riva mit seinem 1. Saisontreffer die Resega in ein Tollhaus. Lugano hatte einen 0:3-Rückstand in ein 3:3 verwandelt. Das packende Tessiner Derby ging in die Overtime, in welcher es wie schon in den 60 Minuten zuvor drunter und drüber ging. Im Shootout trafen dann gleich alle 4 Ambri-Spieler. Somit sicherten sich die Leventiner doch noch den Zusatzpunkt.

Lakers – Lausanne 2:5

Eine erfolglose Coaches Challenge der Rapperswil Jona-Lakers hatte einen Bruch in der Partie zur Folge. Das Tor von Jonas Junland (25.) zum zwischenzeitlichen 1:1 zählte nämlich. Und nach dem minutenlangen Video-Studium wegen eines vermuteten Offsides war bei den St. Gallern irgendwie die Luft draussen. Joël Genazzi (26.) im Powerplay und Etienne Froidevaux (29.) lenkten die Partie in Waadtländer Bahnen. Dustin Jeffrey (34.) versetzte den Hausherren mit dem 4:1 den Gnadenstoss. Es war das 4. Tor der Gäste binnen 9 Minuten. Zu mehr als dem Treffer von Nico Dünner (44.) waren die Lakers nicht mehr in der Lage.

Genf – Zug 2:4

Nach 3 Niederlagen in Serie hat der EVZ in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Zentralschweizer verspielten zwar eine 2:0-Führung und kassierten in Unterzahl 2 Gegentreffer. Captain Raphael Diaz (47.) gelang im Powerplay per Slapshot jedoch das wegweisende 3:2. Lino Martschini (60.) traf ins verwaiste Tor zum Endstand. Der Stürmer hatte den Torreigen kurz vor Ende des Startdrittels auch eröffnet. Sehenswert, wie Martschini einen Konter blitzschnell vortrug und Genf-Goalie Robert Mayer eiskalt bezwang.

Sendebezug: SRF zwei, eishockey aktuell, 29.10.2019, 22:35 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.