Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up der National League Zug schlägt HCD – Bern gewinnt Tatzenderby

  • Zug bezwingt Davos nach einem Doppelschlag innert 26 Sekunden.
  • Bern gewinnt das Tatzenderby mit 2:1. n.V.
  • Auch der ZSC, Ambri und Genf siegen.
  • Lugano schlägt Biel 6:3.

Zug - Davos 4:2

In der 13. Minute brachte ein Powerplay-Tor von Fabrice Herzog die Davoser in Front. Doch im Mitteldrittel gelang es Zug innert 26 Sekunden, das Blatt komplett zu wenden. Kaum hatte Yannick Zehnder mit ein wenig Glück ausgeglichen (27.), traf auch sein Teamkollege Oscar Lindberg zum 2:1. Von diesem Doppelschlag erholte sich der HCD bis zur 2. Pause nicht mehr.

Ohne Joren Van Pottelberghes starken Paraden hätte der EVZ den Sack wohl schon früher zugemacht. So dauerte es bis zehn Minuten vor Schluss, ehe Lindberg mit dem ersten Zuger Powerplay-Tor für die Vorentscheidung sorgte. Ein Shorthander von Carl Klingberg (56.) und Enzo Corvis 3. Saisontor eine Minute vor Ende führten zum 4:2-Schlussstand. Zug liegt damit in der Tabelle neu vor dem HCD.

SCL Tigers - Bern 1:2 n.V.

50 Minuten warteten die Zuschauer in der Ilfishalle auf das erste Tor, ehe Ben Maxwell das Heimpublikum jubeln liess. Der SCB antwortete 6 Minuten später mit dem Ausgleich durch Calle Andersson – und in der Overtime nützte Berns Simon Moser einen Goaliefehler von Ivars Punnenovs zum 2:1. Ohne zu überzeugen steht Bern so erstmals seit Anfang November wieder auf einem Playoff-Platz.

Freiburg - ZSC 0:3

Nachdem das Spiel lange nicht richtig Fahrt aufgenommen hatte, brachte eine starke Schlussphase im Mitteldrittel den ZSC auf die Siegerstrasse. Erst schob Pius Suter nach 35 Minuten im Powerplay den Puck ins Tor, und kurz vor der Sirene stellte Justin Sigrist auf 2:0. Im Schlussabschnitt erhöhte der Leader in Person von Garrett Roe noch auf 3:0. ZSC-Goalie Lukas Flüeler, der den Vorzug vor Joni Ortio erhalten hatte, durfte sich über einen Shutout freuen.

Video
Truttmann: «Ruhig und diszipliniert»
Aus Sport-Clip vom 20.12.2019.
abspielen

Ambri - Lakers 3:2

Die Lakers schickten sich in der Leventina an, Ambri die erste Liga-Niederlage seit dem 30. November zuzufügen. Als es nach zwei Dritteln 2:2 stand, deutete sich an, dass dieses Unterfangen gelingen könnte. Doch Ambri-Stürmer Dominic Zwergers Shorthander sorgte im mit total 126 Strafminuten äusserst hart geführten Kellerduell eine Viertelstunde vor Schluss für das 3:2.

Lausanne - Genf 2:4

Nach 4 Niederlagen in Serie wollte Lausanne erstmals wieder als Sieger vom Eis. Doch trotz einer 2:0-Führung nach zwei Dritteln misslang der Turnaround. Schuld daran waren vier Treffer der Gäste aus Genf im Schlussabschnitt. Zwischen den Toren von Marco Miranda (43.) und Michael Völlmin (59.) hatte Daniel Winnik doppelt getroffen.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 20.12.2019, 22:25 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.