Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Bern fasst die rote Laterne – Biel beendet Siegesserie der Lions

  • Der SC Bern verliert das Derby gegen die SCL Tigers nach einem verrückten Schlussdrittel und rutscht auf den letzten Tabellenplatz ab.
  • Der EHC Biel bezwingt die ZSC Lions mit 3:1 und beendet die 8 Spiele währende Siegesserie der Zürcher.
  • Lausanne kommt in Genf zum ersten Derby-Sieg seit fast einem Jahr.

SCL Tigers - Bern 4:3

Für den SC Bern setzte es im Derby bei den SCL Tigers die 4. Niederlage in Serie ab. Die «Mutzen» sind damit neues Schlusslicht der National League, haben aber 4 Spiele weniger absolviert als Langau. In einem lange harten, aber an Höhepunkten armen Kellerduell führten die Tigers bis zur 44. Minute 1:0. Im Schlussdrittel ging es dann richtig rund. Zuerst schaffte der SCB die Wende zum 2:1, verspielte diesen Vorsprung aber ebenso wie die 3:2-Führung, die Jan Neuenschwander bewerkstelligt hatte. Anthony Huguenin war es schliesslich, der den Emmentalern nach 6 Pleiten in Folge mit nur 7 erzielten Toren den ersehnten Erfolg sicherte.

Video
Schmutz profitiert im 1. Drittel von Berner Wechselfehler
Aus Sport-Clip vom 30.12.2020.
abspielen

Bei Bern fehlten nicht weniger als 8 Stammkräfte. Stattdessen kamen 5 Junioren und der schwedische Flügelstürmer Jesper Olofsson zu ihrem Debüt in der National League.

ZSC Lions - Biel 1:3

Die ZSC Lions verloren erstmals seit dem 27. Oktober wieder ein Spiel. Nach zuletzt 8 Meisterschaftssiegen in Serie unterlagen die Zürcher dem EHC Biel 1:3. Für die Lions war es erst die 2. Heimniederlage in der laufenden Saison. Ein Bieler Doppelschlag durch Yanick Stampfli (45.), der seinen ersten National-League-Treffer erzielte, und Petteri Lindbohm (49.) brachte die Entscheidung. Der zuvor starke Ludovic Waeber war bei beiden Abschlüssen der Gäste von der blauen Linie nicht über alle Zweifel erhaben.

Video
Komarek scheitert mit Penalty an Waeber
Aus Sport-Clip vom 30.12.2020.
abspielen

Genf - Lausanne 1:4

Strafen, Strafen, Strafen – insgesamt 58 Minuten wurden im Léman-Derby zwischen Genf und Lausanne ausgesprochen. Tore fielen ebenfalls. Für die Vorentscheidung und damit den ersten Derbysieg nach 3 verlorenen Duellen gegen Genf sorgte Robin Grossmann (46.) mit dem Treffer zum 3:1. Der Lausanner Verteidiger profitierte von einem Fauxpas von Tanner Richard, der sich die Scheibe hinter dem Tor leichtfertig hatte abluchsen lassen.

Video
Richard verliert die Scheibe, Grossmann erhöht auf 3:1
Aus Sport-Clip vom 30.12.2020.
abspielen

Im Mitteldrittel hatten die Waadtländer zuvor in Überzahl zum 1:1 ausgleichen und in Unterzahl zum 2:1 vorlegen können. Genfs Führungstreffer im Startdrittel war ebenfalls in Überzahl gefallen. Für den negativen Höhepunkt sorgte Genfs Enzo Guebey (25.) mit einem Kniestich gegen Charles Hudon. Ersterer musste unter die Dusche, Zweiterer konnte nicht mehr mittun.

Video
Guebeys unschöne Aktion gegen Hudon
Aus Sport-Clip vom 30.12.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 30.12.2020, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.