Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Bern siegt auch in Zürich – Freiburg übernimmt Platz 2

  • Der SC Bern steht nach dem 5:2-Sieg über die ZSC Lions neu auf einem Pre-Playoff-Platz.
  • Biel schlägt Servette auswärts 4:1.
  • Freiburg übernimmt dank eines 2:1 gegen Lausanne Tabellenplatz 2.
  • Die Lakers bezwingen Ambri 3:1.

ZSC Lions - Bern 2:5

So gestaltet man ein Wochenende erfolgreich: Nach dem Derbysieg gegen die SCL Tigers am Freitag gewann der SCB auch in Zürich. Beim 5:2 gegen die ZSC Lions konnte sich Simon Moser als Doppeltorschütze feiern lassen. Neben dem Berner Captain präsentierte sich Dustin Jeffrey erneut in bester Spiellaune. Auch der Kanadier traf zweimal: Er erzielte das zwischenzeitliche 3:0 und setzte den Schlusspunkt zum 5:2. Zusätzlich bereitete er zwei Treffer vor. Bern ist neu auf Platz 10 und damit auf einem Pre-Playoff-Rang. Die Lions verloren derweil bereits zum dritten Mal in Folge.

Video
Zerknirschte Zürcher nach 2:5 gegen Bern
Aus powerplay vom 13.03.2021.
abspielen

Servette - Biel 1:4

Ein effizienter und selbstbewusst auftretender EHC Biel kam in Genf zu einem ungefährdeten Sieg. Toni Rajala brachte die Seeländer mit seinem Backhand-Treffer in Führung, Michael Hügli und Marc-Antoine Pouliot legten nach. Nach Mike Künzles 4:0 konnte Noah Rod 7 Minuten vor Schluss nur noch verkürzen. Biel bestätigte seine Auswärtsstärke. Zum 6. Mal in Folge gab es einen Sieg in der Fremde. Servette, bei dem Daniel Manzato im Tor Gauthier Descloux vertrat, konnte die defensiv starke Leistung vom Vorabend nicht bestätigen und muss Tabellenrang 2 an Freiburg abtreten.

Video
Rajala eröffnet das Skore
Aus Sport-Clip vom 13.03.2021.
abspielen

Lausanne - Freiburg 1:2

Lausanne verlor gegen Freiburg bereits zum dritten Mal in Folge. Bei den Waadtländern fiel Cody Almond positiv und negativ auf. Der Stürmer erzielte den 1:2-Anschlusstreffer, musste in der letzten Spielminute aber auch mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Eis. Mauro Jörg im Startdrittel und David Desharnais per Shorthander in der 26. Minute hatten die Saanestädter auf Kurs gebracht.

Lakers - Ambri 3:1

Nando Eggenberger sicherte den Rapperswil-Jona Lakers gegen Ambri die drei Punkte. Eggenberger erzielte im Schlussdrittel das 2:1 (41.) und das 3:1 (59.). Zuvor hatte Elia Mazzolini mit seinem ersten Saisontor die Führung von Marco Lehmann für Ambri ausgeglichen. Die Rapperswiler, die in dieser Woche sieben von neun möglichen Punkten holten, liegen nun bei einem Spiel mehr sechs Zähler vor Ambri, das hinter Bern auf Platz 11 zurückfällt.

SRF zwei, sportlive, 13.03.2021, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Kunz  (Hacla)
    Unprofessionelle Einstellung. Mangelnde Chancenauswertung. Viele Verletzte. Keine Impulse während dem Spiel von der Trainerbank... Schade ZSC
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    War schon immer klar, dass die Berner-Baisse nicht auf ewig anhalten würde. Allerdings droht jetzt offenbar der Z in eine solche zu schliddern. Bis zu den Playoffs aus dieser Abwärtsspirale zu finden wird nicht allzu einfach - falls es überhaupt gelingt.... ;-))
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @Waeber: Du hattest mit allem Recht. Bin richtig froh lag ich falsch. Das ist wie Nacht und Tag. Jetzt ist mein Glas auch Halbvoll!
      So macht es Spass dem Scb zuzuschauen. Qualität sollte eigentlich ja genügend Vorhanden. Hat es doch mehrfache Meister im Team.
      Die kennen die Crunchtime!
      Der SCB hat jetzt noch 12 Spiele in 20 Tagen. Was für ein Mammutprogramm für die Berner. Der ist aber kein Nachteil, nein das ist sogar ein Vorteil. Die scheinen das Messer am Hals zu brauchen..
      Hopp Scb!!!
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @ Töbu - danke für die Blumen. Ich sag's immer wieder: it ain't over 'till it's over. Die Geschichte am nächsten Do. auf der anderen Seite der Papiermühlestr. ist auch so eine Sache. Das noch um zu drehen, geht höchstwahrscheinlich schief. Aber NOCH steht das nicht fest. Hab schon verrückteres erlebt.... ;-)) LG!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Der SCB Express rollt! Die werden locker die Pre-Playoffs erreichen!
    Seit Connacher da ist spielen einfach alle besser. Das beste Beispiel ist der Captain Simon Moser! Warum der genau in der 3. Linie spielt ist Mario Koglers Geheimnis, der sollte ihn endlich mit Scherwey laufen lassen. Die zwei verstehen sich sehr gut!
    Es freut mich riesig, dass man dem grossen "Z", aus der selbst ernannten Hauptstadt der Schweiz den Meister zeigte! Die hatten keine Chance. Ach wie schön ein Berner zu sein!
    1. Antwort von dieter balmer  (dietu)
      Hopp Bärn, wittär soo, numä gägä Biuu nid
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @ Balmer - oh doch. Im Moment ganz besonders gegen Biel! Ich nehme an Sie kennen den Spielplan.... ;-))