Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Freiburg ringt den ZSC nieder – Ambri unterliegt den Lakers

  • Fribourg-Gottéron setzt sich bei den ZSC Lions mit 2:1 nach Verlängerung durch.
  • Die Rapperswil-Jona Lakers behalten gegen Ambri im Penaltyschiessen das bessere Ende für sich.
  • Zug gewinnt das Spitzenspiel in Davos mit 4:2.
  • Lausanne feiert einen 3:0-Sieg in Genf.

ZSC Lions - Freiburg 1:2 n.V.

Die Freiburger feierten einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Playoff-Platz. Dank dem Erfolg bei den zweitplatzierten ZSC Lions liegen die Saanestädter mit einem Spiel weniger nur noch einen Punkt hinter den achtplatzierten SCL Tigers. Matchwinner für Fribourg-Gottéron war Zach Boychuk. Der Kanadier traf in der 4. Minute der Verlängerung zum Sieg. In der regulären Spielzeit waren die Lions durch Chris Baltisberger in Führung gegangen. Matthias Rossi konnte für die Gäste im Powerplay ausgleichen. Bei Freiburg zeigte Goalie Ludovic Waeber, der ab nächster Saison bei den Lions spielt, eine starke Partie.

Lakers - Ambri 3:2 n.P.

Als sich die Fans in Rapperswil-Jona schon über den 2:0-Heimsieg freuten, kam Ambri doch noch einmal zurück ins Spiel. Die Leventiner waren bis zur 59. Minute erfolglos dem Rückstand aus dem Stardrittel nachgerannt. Mit einem Doppelschlag innert 76 Sekunden rettete Dominic Zwerger sein Team aber noch in die Verlängerung. Nach der torlosen Overtime traf dann im Penaltyschiessen einzig Matt D'Agostini für Ambri, für die Lakers waren Andrew Rowe und Daniel Kristo erfolgreich.

Davos - Zug 2:4

Mit einem Sieg im Spitzenspiel zuhause gegen den EV Zug hätte der HC Davos den Leader aus der Zentralschweiz überholen können. Und die heimstarken Bündner gingen durch Fabrice Herzog und Andres Ambühl auch 2 Mal in Führung. Erik Thorell im Powerplay und Raphael Diaz aus spitzem Winkel konnten aber jeweils für den EVZ ausgleichen. Zu Beginn des Schlussdrittels brachte Oscar Lindberg die Gäste erstmals in Führung. Yannick Zehnder sorgte in der 52. Minute für die Entscheidung.

Genf - Lausanne 0:3

Die Genfer hatten die 4 bisherigen Léman-Derbys der Saison allesamt für sich entschieden. Im 2. Duell vor heimischer Kulisse riss nun diese Serie. Lausanne verdiente sich den Sieg mit einem effizienten Startdrittel, in dem Dustin Jeffrey und Robin Leone nach tollem Zuspiel von Josh Jooris auf 2:0 stellten. Die Genfer waren zwar das bessere Team, scheiterten aber immer wieder am starken Tobias Stephan, der seinen 4. Shutout realisierte. Cody Almond machte in der 58. Minute den Deckel drauf.

Video
Jooris mit Traumpass auf Leone
Aus Sport-Clip vom 30.01.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 30.01.20, 22:20 Uhr

Mehr aus National LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen