Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Lugano beendet Niederlagen-Serie – ZSC schlägt Gottéron klar

  • Lugano schlägt Rapperswil-Jona im Heimspiel der National League knapp mit 1:0 und feiert den 1. Sieg nach zuletzt 4 Niederlagen.
  • Die ZSC Lions kommen in Freiburg zu einem problemlosen 5:0-Erfolg.
  • Biel gewinnt derweil eine umkämpfte Partie in Ambri mit 4:3.

Lugano – Rapperswil-Jona 1:0

4 Mal ging der HC Lugano zuletzt als Verlier vom Eis. Jetzt gab es am Sonntagnachmittag den lang ersehnten Sieg. Die Tessiner schlugen die Rapperswil-Jona Lakers zuhause mit 1:0 und revanchierten sich damit für die 2:4-Niederlage in Rapperswil vom 17. Januar. Dass es nach dem 1. Drittel noch 0:0 stand, lag vor allem an Lugano-Goalie Sandro Zurkirchen. Kurz vor der Sirene packte der 30-Jährige nämlich eine unfassbare Parade gegen Rappis Steve Moses aus, der sich seinerseits mit einer brillanten Körpertäuschung vor das Tor gedribbelt hatte.

Video
Zurkirchens starke Parade gegen Moses
Aus Sport-Clip vom 24.01.2021.
abspielen

Bis zum 1. Torjubel in der Resega dauerte es fast 40 Minuten. Jani Lajunen verwertete ein präzises Zuspiel von Alessio Bertaggia zum 1:0 für die Luganesi 35 Sekunden vor der 2. Sirene. Die St. Galler hatten in der Schlussphase ein klares Chancenplus, Zurkirchen aber hielt seinen Kasten zum 1. Mal diese Saison sauber.

Freiburg – Zürich 0:5

1 Minute und 29 Sekunden waren in Freiburg gespielt, als die ZSC Lions das erste Mal jubeln durften. Johann Morant kam vor Reto Berra völlig freistehend zum Abschluss und liess dem Gottéron-Goalie keine Chance. Die frühe Führung war der Grundstein für den verdienten 5:0-Sieg der zweitklassierten Zürcher gegen die drittklassierten Freiburger.

Im Mitteldrittel erhöhten Simon Bodenmann (30.) und Marcus Krüger (37.) auf 3:0. Die Freiburger verbuchten nach 2. Dritteln zwar gleich viele Abschlüsse wie die Gäste (16), scheiterten aber immer wieder am glänzend auftretenden Ludovic Waeber, der zum 3. Mal in dieser Saison die Null hielt. Im Schlussabschnitt machte Denis Hollenstein mit 2 Powerplay-Toren endgültig den Deckel drauf.

Video
Hollenstein trifft doppelt in Überzahl
Aus Sport-Clip vom 24.01.2021.
abspielen

Ambri-Piotta – Biel 3:4

3 Mal musste der EHC Biel im Auswärtsspiel gegen Ambri-Piotta in Führung gehen, um den 4:3-Sieg letztlich ins Trockene zu bringen. Zunächst traf Luca Cunti nach 34 Minuten zum 2:1 für die Seeländer. Die Hausherren konnten nur 2 Minuten später durch Jiri Novotny ausgleichen. Für die erneute Bieler-Führung sorgte Jason Fuchs kurz vor dem 2. Pausentee.

Die Ambri-Antwort zum 3:3 lieferte Tobias Fohrler kurz nach Wiederbeginn im letzten Abschnitt. Erst das 4:3 durch Damien Brunner im Powerplay sorgte endgültig für die Entscheidung. Bei Ambri-Piotta feierte Brendan Perlini sein Debüt. Der in England geborene Kanadier kam erst am Samstag in Ambri an und wird bis Ende Saison für die Leventiner auflaufen. Zuletzt stand der 24-jährige Stürmer bei den Detroit Red Wings unter Vertrag.

SRF zwei, sportheute, 23.01.2021, 22:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen