Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Wichtige Siege für Biel und Lugano im Playoff-Kampf

  • Biel dreht gegen Ambri einen Rückstand und verschafft sich etwas Luft.
  • Lugano erfüllt gegen die Lakers die Pflicht und klettert über den Strich.
  • Nach 2 Siegen in Serie gehen die SCL Tigers in Zug leer aus.

Biel - Ambri 3:1

Im 4. Anlauf hat es für Biel endlich mit dem 1. Saisonsieg gegen Ambri geklappt. Dabei erwischten die Seeländer keinen guten Start. In der 5. Minute brachte Christian Pinana die Leventiner in Front. Die Reaktion der Bieler folgte aber prompt. Nur 3 Minuten später sorgte Damien Brunner für das 1:1.

Die Differenz schufen die Gastgeber im Mitteldrittel. Zwar vergab Luca Cunti in der 22. Minute einen Penalty. 16 Sekunden später ging Biel durch einen satten Schuss von Peter Schneider in Überzahl aber dennoch in Führung. Für den Schlusspunkt zeichnete Gilian Kohler verantwortlich. Das 3:1 war für den erst 19-jährigen Flügel die Torpremiere in dieser Saison. Dank dem Sieg beträgt das Polster von Biel auf Rang 9 neu 6 Punkte.

Lugano - Lakers 2:1

39 Minuten und 27 Sekunden mussten sich die Lugano-Fans in der heimischen Resega gedulden, ehe Alessio Bertaggia das Heimteam mit dem 1:1 erlöste. Den Schwung nahmen die Tessiner gleich mit in den 3. Abschnitt, in dem Reto Suri nach einem Fehler des sonst starken Melvin Nyffeler das Game-Winning-Goal gelang (41.).

Zum Schluss geriet Lugano nochmals ins Zittern, doch Sandro Zurkirchen liess sich kein 2. Mal bezwingen. Einziger Torschütze der Lakers war Roman Cervenka, wobei der Topskorer des Schlusslichts von einem unglücklichen Ablenker eines Tessiners profitierte. Lugano macht dank den 3 Punkten vorübergehend einen Sprung vom 9. auf den 6. Platz, hat aber mindestens eine Partie mehr ausgetragen als die Konkurrenz im Playoff-Kampf.

Zug - SCL Tigers 2:1

5 starke Minuten reichten den Zugern zum Erfolg gegen Langnau. Zwischen der 25. und der 30. Minute waren es Yannick-Lennard Albrecht und Lino Martschini, die aus einem 0:1 ein 2:1 machten. Topskorer Harri Pesonen hatte die Emmentaler im Startdrittel nach einem kuriosen Treffer und unter gütiger Mithilfe von Zugs Dario Simion in Führung gebracht.

Im Schlussdrittel nahmen sich die Tigers mit unnötigen Strafen gleich selbst den Wind aus den Segeln. Nach zuletzt 2 Siegen in Serie muss Langnau somit einen Rückschlag im Kampf um einen Playoff-Rang hinnehmen.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 18.01.2020, 22:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Emil Schönbächler  (E. Schönbächler, Einsiedeln)
    Es regt mich jede Saison auf dass der SEHV nicht fähig ist einen einigermassen normalen Spielplan zu erstellen. Momentan haben die Clubs 35-40 Spiele absolviert. Klar muss auf besondere Umstände (Hallenstadion, WEF, Umbauten) Rücksicht genommen werden. Doch dann könnten die betroffenen Vereine einfach auswärts spielen und später in normalen Runden Heimspiele austragen. Es sollte doch möglich sein immer (mit sehr wenigen Ausnahmen) Vollrunden anzusetzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hansueli Von Siebenthal  (Der Romand)
    Das Rümpel-Team Biel konnte in einem klassischen Zeittotschlager-Match sich wieder einmal nicht von der Schoggi Seite zeigen. Die schlechte Teamleistung wurde abgerundet durch verschossene Horror-Penaltys und anderes Gedöns. Ein gutes hatte der March jedoch; ich konnte mein Nickerchen, welches am Mittag leider ausgefallen ist, vor dem Fernseher nachholen, oder wie der Romand sagen würde „Pas de progrès sans assiduité“!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Karl Müller  (KaMü)
      Zuerst selbst besser machen statt vom Sofa zu zerreissen!!! Typisch Schweizer Kleingeist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Wenn man in seinem eigenen Leben nur noch Frust empfindet begibt man sich zum kommentieren von Sportarten resp. deren Akteuren. Nicht sehr erfolgreich wie ich ob den zwei Posts über Tennis und hier feststelle!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus National LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen