Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League ZSC ringt bei Rückkehr Servette nieder – Freiburg neuer Leader

  • Die ZSC Lions gewinnen nach 3-wöchiger Liga-Pause ihr Spiel der 21. Runde bei Genf-Servette 4:3 n.P.
  • Freiburg übernimmt mit einem 4:1-Heimsieg über Biel die Tabellenführung.
  • Angeführt von einem starken Roman Cervenka bezwingt Rapperswil zuhause Ambri-Piotta 4:1.
  • Die Partie Zug - Lugano muss verschoben werden, weil die Tessiner vor dem gesperrten Gotthard im Stau stecken bleiben.
  • Bereits am Donnerstagabend war bekannt worden, dass die Partie von Davos gegen die SCL Tigers wegen 5 Corona-Fällen verschoben werden muss.

Genf-Servette - ZSC 3:4 n.P.

Die 3-wöchige Liga-Pause schien dem ZSC zunächst gut getan zu haben. Die «Löwen» starteten bissig in die Partie, das frühe 1:0 durch Fredrik Pettersson (4.) im Powerplay war die logische Konsequenz. Phil Baltisberger doppelte 9 Minuten später nach. Die Genfer fanden lange kaum Zugriff. Und auch der Anschlusstreffer durch Eric Fehr (48.) wäre nicht gefallen, hätte Pius Suter nicht unglücklich abgelenkt. Doch «hätte, hätte, Fahrradkette»: Damien Riat kam nach einem Ausrutscher von Garrett Roe noch zum 2:2-Ausgleich.

2 Minuten vor Schluss lenkte Chris Baltisberger einen Schuss von Sven Andrighetto zum vermeintlichen Siegestor ab – doch Linus Omark glich nur 12 Sekunden später abermals aus. Lukas Flüeler drückte dabei die Scheibe selbst über die Linie. Im Penaltyschiessen setzte sich dann der ZSC dank zwei erfolgreicher Petterson-Penaltys durch.

Video
Die kuriosen Genfer Tore gegen den ZSC
Aus Sport-Clip vom 20.11.2020.
abspielen

Fribourg-Gottéron - Biel 4:1

Freiburg erobert dank dem Dreier zuhause gegen Biel zumindest vorläufig die Tabellenspitze der National League. Beim 4:1-Sieg ging es von Beginn an zur Sache: Bereits in der 3. Minute eröffnete Gottérons Captain Julien Sprunger das Skore, für den Routinier war es der 1. Treffer der Saison. Nur 38 Sekunden später glich Beat Forster für die kriselnden Bieler aus. Für das Highlight des Spiels sorgte David Desharnais, der die Bieler Defensive in der 13. Minute mit einer schönen Finte alt aussehen liess und zum 2:1 traf. Kilian Mottet (52.) und Sprunger (58.) ins leere Tor sorgten im Schlussdrittel für die Entscheidung aus Sicht des Teams von Christian Dubé.

Video
Desharnais vernascht Biels Abwehr
Aus Sport-Clip vom 20.11.2020.
abspielen

Rapperswil - Ambri 4:1

Während Lugano wegen der Sperre am Gotthard nicht in die Deutschschweiz reisen konnte, war Ambri rechtzeitig in Rapperswil. Doch die Leventiner kamen gegen die Lakers nicht in die Gänge und kassierten eine verdiente Niederlage. Bei Rapperswil trumpfte Roman Cervenka gross auf. Der tschechische Topskorer war an 3 Treffern (2 Tore und 1 Assist) direkt beteiligt und sorgte so für die entscheidende Differenz. Ambri-Trainer Luca Cereda tauschte nach Cervenkas 3:0 in der 29. Minute Goalie Damiano Ciaccio durch Benjamin Conz. Eine Massnahme, welche die Gäste kurzzeitig stabilisierte, aber schliesslich nicht den gewünschten Einfluss hatte. So konterte Andrew Rowe Julius Nättinens Ehrentreffer in der 36. Minute nur rund 90 Sekunden später mit dem Tor zum 4:1-Schlussresultat.

Video
Conz verhindert Gegentor mit dem Stock
Aus Sport-Clip vom 20.11.2020.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 13.11.2020, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.