Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Routinier beim HCD Topskorer Der nimmermüde Andres Ambühl

Seit zwei Dekaden prägt Andres Ambühl das hiesige Eishockey. Ermüdungserscheinungen? Fehlanzeige.

Andres Ambühl.
Legende: 37 Jahre alt und noch immer nicht genug Andres Ambühl. Keystone/Archiv

20 Jahre sind eine lange Zeit, insbesondere im Profi-Sport. Doch genau so lange ist her, seit Andres Ambühl sein Debüt in der höchsten Schweizer Eishockey-Liga gab. In der Saison 2000/01 bestritt der damals 18-Jährige seine ersten 3 Partien für die 1. Mannschaft. Rund ein Jahr später, am 11. September 2001, verbuchte der Flügel gegen die ZSC Lions sein erstes Tor.

Mehr als 1000 Spiele hat Ambühl mittlerweile in den Beinen, doch der Davoser hat noch lange nicht genug. Ganz im Stile eines Jaromir Jagr erlebt der 37-Jährige im Herbst seiner Karriere einen zweiten Frühling. Ambühl ist nicht nur unbestrittener Captain des HCD, sondern führt seine Farben gar als Topskorer an.

Video
Archiv: Wohlwend über Ambühl
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
abspielen

13 Punkte (7 Tore/6 Assists) sammelte der Routinier in bislang 9 Saisonspielen. Die vereinsinterne Skorerliste führt er vor Magnus Nygren (9 Punkte) und Joe Thornton (8 Punkte) an. Ligaweit reicht es für den 7. Rang der besten Skorer.

Im Tabellenkeller

Trotz eines stark aufspielenden Ambühl läuft es dem Verein aus dem Landwassertal noch nicht wie gewünscht. Mit 10 Punkten aus 9 Spielen finden sich die Bündner lediglich auf dem zweitletzten Tabellenrang wieder. Eine solche Rangierung dürfte den Ansprüchen des HCD nicht gerecht werden.

Doch das Klassement ist in dieser verrückten Spielzeit nur bedingt aussagekräftig. Die Davoser haben von allen NL-Teams am wenigsten Spiele ausgetragen und würden sich nach Verlustpunkten im Tabellenmittelfeld wiederfinden.

Lieblingsgegner Rapperswil

Ein ersten Schritt in diese Richtung kann der Rekordmeister am Mittwoch machen. Mit den Lakers empfangen die Bündner den bisherigen Lieblingsgegner in dieser Saison. Auf den 9:2-Sieg am 17. Oktober folgte am letzten Samstag ein 7:5-Erfolg des HCD. Und Ambühl? Der skorte in beiden Partien jeweils viermal.

SRF zwei, sportheute, 28.11.2020, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Einer mit einer tadellosen Einstellung und Professionaliät. Erschrekend beim HCD ist, dass die alten den Karren noch ziehen und die viel gelobten Jungen mit den Leistungen hinterher hinken
    Das mit weniger Spielen bei Davos ist nur die halbe Wahrheit, der Punkteschnitt pro Spiel ist nicht gut und nicht schön zu reden, 35 Tore in 9 Spielen erhalten, auch nicht. Ja und wenn man die 17 Tore aus 2 Spielen wegnimmt ist die Torausbeute noch 19 aus 7 Spielen, nicht berauschend und alarmierend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Nogler  (semi-arid)
      Die Jungen machen in Davos einen hervorragenden Job. Wer denkt, einer aus der Elite-Junioren könnte einfach so die Profis ersetzen, hat wahrlich kaum eine Ahnung von modernem Eishockey, Ausnahmen von Supertalenten (z.B. wie bei Torriani bei Olympia 1929) waren früher grosse Ausnahmen und sind es immer noch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      @Nogler, tja warum holt man dann alte Säcke die den Jungen den Weg versperren und schickt sie ins Farmteam. So viele wirklich junge Spieler kommen nicht zu Einsatz und den eigenen Junioren setzt man andere auf den Stuhl. Scheint dass Davos mit den Bundesgeldern schon wieder gross anrichten will und Davos vermutlich auch das Gentlemens Agreement abgelehnt hat, weil sie schon Deals am einfädeln waren, günstig sind diese Spieler nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen