Zum Inhalt springen

Header

Audio
Für Lukas Flüeler hat es auf der Zielgeraden nur noch im Hintergrund Platz
Aus Eishockey vom 12.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 49 Sekunden.
Inhalt

Rücktritt nach 15 Jahren ZSC Auf das Schlussbouquet hat Lukas Flüeler keinen Einfluss mehr

Lukas Flüeler, langjähriger Torhüter bei den ZSC Lions, zieht Ende Saison einen Schlussstrich unter seine Karriere. Ausgespielt hat er beim Playoff-Halbfinalisten aber schon seit Dezember.

Still und leise: So wird die Profi-Laufbahn von Lukas Flüeler in Kürze zu Ende gehen. Im Alter von 33 Jahren ist seine Zeit bei den ZSC Lions, seinem Stammklub, abgelaufen. In den Playoffs kommt ihm nicht einmal mehr die Rolle des Ersatzmanns zuteil.

Letztmals hütete Flüeler, der in Kürze Vaterfreuden entgegenblickt, am 7. Dezember gegen die Rapperswil-Jona Lakers für 18 Minuten das Zürcher Tor. In der gesamten NL-Saison 2021/22 brachte er es nur noch auf 12 Einsätze – lediglich 2 davon dauerten über die vollen 60 Minuten.

Video
Archiv: Flüeler löst gegen die Lakers Waeber ab
Aus Sport-Clip vom 07.12.2021.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 46 Sekunden.

Kein Platz für negative Einflüsse

Zuerst hatte eine Verletzung den langjährigen Keeper ausgebremst, später gab es kein Vorbeikommen mehr an der starken internen Konkurrenz. Flüeler, seit 2008 in der ZSC-Organisation, hat sich mit seinem Platz abseits des Scheinwerferlichts angefreundet.

«Man darf nicht in ein Loch fallen. Denn ich will die Jungs weiter gut unterstützen. Da ist es wichtig, dass man niemanden ablenkt und positiv eingestellt ist», sagt Flüeler. Der 4-fache Meister hat nämlich noch längst nicht abgehängt. Um den Playoff-Rhythmus zu simulieren, trainiert er täglich mehrfach und hält sich nah bei der Mannschaft auf.

Aufsaugen, bis nichts mehr geht

Das bevorstehende Ende möchte die Nummer 30 noch so lange wie möglich hinauszögern. «Wenn's dann mal fertig sein wird, werde ich wohl das Leben in der Garderobe am meisten vermissen. Auch die blöden Sprüche werden mir fehlen. Aber bis auf Weiteres ziehe ich noch alles voll rein», sagt Flüeler, der künftig in ein Versicherungsbüro wechselt.

Lukas Flüeler stemmt den Meisterpokal in die Höhe.
Legende: 2018, beim letzten Zürcher Meistertitel Da war der Wert von Goalie Lukas Flüeler für die Mannschaft noch unverzichtbar. freshfocus/Pascal Müller

Seine ZSC Lions sind aktuell in der Halbfinal-Serie gegen Gottéron engagiert. Der 1. Meistertitel seit 2018 könnte dafür sorgen, dass Flüeler plötzlich doch nicht so still und leise abtritt ...

Radio SRF 1, Abendbulletin, 11.04.2022 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Meier  (meiwa)
    @Nager wenn sie so erfolgreich waren, warum müssen sie es denn ihre „grossen Leistungen“ so unschweizerisch an die grosse Glocke hängen?
  • Kommentar von Stefan Zürcher  (Bärner89)
    Alles Gute Lukas Flüeler bin überhaupt kein Zsc Fan aber solche Klub Legenden gibt es leider immer weniger. Und leider bringt es auch fast kein verein es zu stande so legenden gebührend zu verabschieden.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Wenn die Lions weiterhin so viel Glück haben und derart offensichtlich von den Schiris bevorteilt werden, könnte das leider tatsächlich noch passieren. Trotzdem wünsche ich Lukas Flüeler natürlich alles Gute für seine Zukunft.
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      ...und noch ein Anti Zürcher " Schwurbler"
    2. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      @Egli Ich lasse mich ja normalerweise nicht auf diese Stammtischdiskussionen von den Dauergästen hier herab, aber werde es ausnahmsweise tun: A) Ich bin gebürtiger Zürcher und in Zürich aufgewachsen. Also nix mit “Anti-Zürcher-Schwurbler”. B) Ich habe in 7 verschiedenen Städten in der CH und in 7 versch. Ländern gewohnt und mir dabei ein erfolgreiches Geschäft mit über 100 Mitarbeitern aufgebaut. C) Folglich ist Sport für mich ein Hobby & kein Ersatz für ein unerfülltes Leben. Määäh…;)
    3. Antwort von Samuel Suter  (Urser)
      Einen gewissen Minderwertigkeitskomplex scheinen Sie jedoch zu haben. Wie kann man nur so angeben wenn man doch alles hat