Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League Rüfenacht entschuldigt sich nach verbalem Aussetzer

Thomas Rüfenacht gibt sich nach seinen kontroversen Aussagen reumütig – und entschuldigt sich für seine Wortwahl.

Der SCB-Stürmer Thomas Rüfenacht hatte sich nach der Niederlage gegen Lugano am Samstag gegenüber Journalisten in der Wortwahl vergriffen. «Ich lasse mich doch von behinderten Viertlinienspielern wie dem Walker nicht zu Strafen provozieren und aus dem Spiel nehmen», so Rüfenacht.

In einem Video auf der SCB-Webseite entschuldigt sich der 32-Jährige nun. «Ich habe ein Wort benutzt, welches ich nicht benutzen sollte. Es tut mir von Herzen leid.» Rüfenacht hofft auf Verzeihung und versichert, dass es nicht wieder vorkommen wird.

Video
Luganos grosses Comeback in Bern
Aus Sport-Clip vom 16.09.2017.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Graf  (Christian Graf)
    Als Z-Fan hab ich schon häufig über Rüfenacht gewettert, und wenn solche Spieler in deinem Lieblingsverein spielen dann findest du sie super. Aber bitte wo kommen wir hin wenn jetzt nach jedem Trash-Talk und jeder Schlägerei eine öffentliche Entschuldigung folgen muss? Das ist IceHokey nicht Fedeball! Die haben sicher längst untereinander geklärt.
    1. Antwort von E. Schönbächler  (E. Schönbächler, Einsiedeln)
      Auch Eishockeyspieler haben nicht das Recht Behinderte zu beleidigen.
    2. Antwort von Michael Keller  (MK81)
      Was hat das mit Trash-Talk zu tun? Die Aussage war nach dem Spiel zu Journalisten
    3. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Ich als Behinderter kann über Ihre Aussage nur den Kopf schütteln Herr Graf! Doch mit dem Wort Behindert scheint es usus zu sein andere verletzen zu wollen. Auch einem Sportler kann man zutrauen das er bevor er spricht, Nachdenkt.!
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Dass der Provokateur Nummero uno der Liga sich nicht beherrschen kann, irgendwie lustig.
  • Kommentar von Ronja Pedr  (roped)
    @karin zuber: was ich auch nicht gehört habe, ist eine Entschuldigung von Walker für seinen Check gegen den Krügers Kopf oder sein weiteres respektloses Verhalten. Höhepunkt von Walkers Verhalten, dass er den auf dem Eis liegenden Helm von Rüfenacht mit seinem Stock malträtierte und der defekte Helm dann auf die Spielerbank von Lugano geschmissen wurde. Selbstredend wurde er von den lieben Luganesi erst nach Gerangel den Linesmen übergeben wurde. Schwach gewonnenes Halbwissen zu kommentieren.