Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Eishockey-News Nati mit 5 Neulingen – Almond für Schwalbe gebüsst

Melvin Nyffeler in der Torhüter-Ausrüstung.
Legende: Erstmals im Kreis des Nationalteams Lakers-Keeper Melvin Nyffeler (24). Keystone

Quintett gibt Nati-Einstand

Headcoach Patrick Fischer hat für den Deutschland Cup in Krefeld (6. bis 10. November) 5 Debütanten in die Nationalmannschaft berufen. Die Neulinge sind: Torhüter Melvin Nyffeler (Lakers), die Verteidiger Dominik Egli (Lakers) und Simon Le Coultre (Genf) sowie die Stürmer Guillaume Maillard (Genf) und Tyler Moy (Lausanne). Noah Rod – der einzige Spieler im Kader, der im Frühling an der WM in der Slowakei im Einsatz stand – wird das junge Schweizer Team als Captain anführen.

Nati-Aufgebot Deutschland-Cup

Tor (3): Gauthier Descloux (Genf), Melvin Nyffeler (Lakers), Joren van Pottelberghe (Davos).

Verteidigung (8): Dominik Egli (Lakers), Andrea Glauser (SCL Tigers),
Fabian Heldner (Lausanne), Roger Karrer (Genf), Samuel Kreis (Biel), Simon Le Coultre (Genf), Claude-Curdin Paschoud (Davos), Yannick Rathgeb (Biel).

Sturm (13): Jérôme Bachofner (Zug), Thierry Bader (Davos), Alessio Bertaggia (Lugano), Luca Fazzini (Lugano), Jason Fuchs (Biel), Guillaume Maillard
(Genf), Noah Rod (Genf), Tyler Moy (Lausanne), Marco Müller (Ambri), Raphael Prassl (ZSC Lions), Damien Riat (Biel), Dario Simion (Zug), Pius Suter (ZSC Lions).

Lausannes Almond wegen Schwalbe bestraft

Der Einzelrichter der Liga hat Cody Almond vom Lausanne HC wegen einer Schwalbe im Spiel vom Freitag gegen die ZSC Lions mit 2000 Franken gebüsst. Der Center hatte sich Mitte des Startdrittels in einem Laufduell fallen gelassen. Einzelrichter Stefan Müller sprach von einer «übertrieben theatralischen Art» sowie von einem unsportlichen und «in hohem Masse verpönten» Verhalten.

Video
Deshalb wurde Almond bestraft
Aus Sport-Clip vom 30.10.2019.
abspielen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.