Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Showdown in National League Wer wann jubeln darf

Am Montag fallen die letzten Entscheidungen in der National League. Hier gibt es sämtliche Szenarien zum Showdown.

Szenen aus einer Partie zwischen Davos und Biel.
Legende: Haben die besten Karten Der HC Davos und der EHC Biel. Urs Lindt/freshfocus

Vor der letzten Runde der Regular Season der National League herrscht im Kampf um die Plätze in den Playoffs Hochspannung. Mit Davos, Biel, Lausanne und Genf haben noch 4 Teams Chancen auf die 2 verbleibenden Plätze in den Top 6. Weil am Schluss nicht alle Mannschaften auf die gleiche Anzahl Spiele kommen, wird die Tabelle anhand des Punktequotienten erstellt. Dabei ist es nicht ganz einfach, den Überblick zu behalten. Hier gibt es die Szenarien, welcher Klub wie in die Playoffs vorstösst.

Letzte Runde im Kampf um die Ränge 5 und 6

Box aufklappen Box zuklappen

Davos (85 Punkte, 50 Spiele)
vs. Freiburg (H)

Biel (84 Punkte, 50 Spiele)
vs. Lugano (H)

Lausanne (84 Punkte, 50 Spiele)
vs. Bern (A)

Genf (85 Punkte, 51 Spiele)
vs. SCL Tigers (A)

Hier eine Übersicht, welche Punktequotienten die Teams noch erreichen können:

Team\Punkte 3 2 1 0
Davos 1,725 1,706 1,686 1,667
Biel 1,706 1,686 1,667 1,647
Lausanne 1,706 1,686 1,667 1,647
Genf 1,692 1,673 1,654 1,635

*Wenn Biel nach der letzten Runde den gleichen Punktequotienten hat wie Lausanne und/oder Davos, steht Biel besser da, weil es mehr Auswärtsspiele bestreiten musste. Haben Davos und Lausanne den gleichen Punktequotienten, hat der HCD wegen der besseren Bilanz in den Direktduellen die Nase vorne.

So kommt Davos in die Playoffs

Mit einem Sieg, egal ob nach 60 Minuten oder nach Verlängerung/Penaltyschiessen.

Mit einer Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Lausanne und Genf nicht nach 60 Minuten gewinnen.
  • ... Lausanne oder Genf nicht nach 60 Minuten gewinnen und Biel verliert.

Mit einer Niederlage nach 60 Minuten, wenn ...

  • ... Lausanne und Genf höchstens einen Punkt holen.
  • ... Lausanne oder Genf höchstens einen Punkt holen und Biel nach 60 Minuten verliert.

So kommt Biel in die Playoffs

Mit einem Sieg nach 60 Minuten.

Mit einem Sieg nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Lausanne und Genf nicht nach 60 Minuten gewinnen.
  • ... Lausanne oder Genf nicht nach 60 Minuten gewinnen und Davos verliert.

Mit einer Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Lausanne und Genf höchstens einen Punkt holen.
  • ... Lausanne oder Genf höchstens einen Punkt holen und Davos nach 60 Minuten verliert.

Mit einer Niederlage nach 60 Minuten, wenn ...

  • ... Lausanne und Genf nach 60 Minuten verlieren.

So kommt Lausanne in die Playoffs

Mit einem Sieg nach 60 Minuten, wenn ...

  • ... Davos verliert oder Biel nicht nach 60 Minuten gewinnt.

Mit einem Sieg nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Davos nach 60 Minuten verliert und Biel höchstens einen Punkt holt.
  • ... Davos nach 60 Minuten verliert und Genf nicht nach 60 Minuten gewinnt.
  • ... Biel höchstens einen Punkt holt und Genf nicht nach 60 Minuten gewinnt.

Mit einer Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Biel nach 60 Minuten verliert und Genf höchstens einen Punkt holt.

So kommt Genf in die Playoffs

Mit einem Sieg nach 60 Minuten, wenn ...

  • ... Biel und Lausanne nicht nach 60 Minuten gewinnen.
  • ... Biel oder Lausanne nicht nach 60 Minuten gewinnen und Davos höchstens einen Punkt holt.

Mit einem Sieg nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Biel und Lausanne höchstens einen Punkt holen.
  • ... Biel oder Lausanne höchstens einen Punkt holen und Davos nach 60 Minuten verliert.

Mit einer Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn ...

  • ... Biel und Lausanne nach 60 Minuten verlieren.
Video
Archiv: Genf hat im Léman-Derby die Nase vorn
Aus Sport-Clip vom 12.03.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 11 Sekunden.

Bern im Fernduell mit Ambri

Auch am unteren Strich fällt die Entscheidung zwischen Bern und Ambri um den letzten Platz in den Pre-Playoffs erst in der letzten Runde. Der SCB empfängt Lausanne, Ambri die Lakers.

Hier eine Übersicht, welche Punktequotienten die beiden Teams noch erreichen können:

Team\Punkte 3 2 1 0
Bern 1,308 1,288 1,269 1,250
Ambri 1,269 1,250 1,231 1,212

*Wenn Bern und Ambri nach der letzten Runde punktgleich sind, übernimmt Ambri aufgrund der besseren Bilanz aus den Direktbegegnungen den letzten Pre-Playoff-Platz.

So kommt Bern in die Pre-Playoffs

  • Mit einem Sieg, egal ob nach 60 Minuten oder Verlängerung/Penaltyschiessen.
  • Mit einer Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn Ambri nicht nach 60 Minuten gewinnt.
  • Mit einer Niederlage nach 60 Minuten, wenn Ambri verliert, egal ob nach 60 Minuten oder nach Verlängerung/Penaltyschiessen.

So kommt Ambri in die Pre-Playoffs

  • Mit einem Sieg nach 60 Minuten, wenn Bern höchstens einen Punkt holt.
  • Mit einem Sieg nach Verlängerung/Penaltyschiessen, wenn Bern nach 60 Minuten verliert.

SRF zwei, sportheute, 12.03.2022, 23:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Brunner  (Verofit)
    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Schiedsrichter genau wissen, was sie in Bern pfeifen müssen und was eben nicht. So erscheint es etwas weniger auffällig, als wenn die anderen in Ambri offensichtlich gegen Ambri pfeifen.

    Nach diesen fragwürdigen Sanktionen gegen Grassi und McMillan ist der Hockey-Sport sowie deren Fans die grossen Verlieren!
    1. Antwort von Marco Meier  (ma.meier)
      Die waren nicht fragwürdig. Klare Sache!
  • Kommentar von Stefan Zürcher  (Bärner89)
    Ambri heute nur mit 2 Ausländer und mit Grassi hat der Verband mit einer Witzsperre einer der wichtigsten Schweizer Spieler aus dem Verkehr gezogen. Der Verband hat seinen Job erfüllt aus Berner Sicht erfüllt jetzt muss der Scb liefern sonst ist es dann Doppelt peinlich