Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Siege auch für Ambri und Zug Erst die 5. Lakers-Führung reichte zum Coup

  • Bei Schlusslicht Lakers gleicht Leader Biel 4 Mal einen Rückstand aus und verliert dennoch.
  • Die Tigers und Ambri gewinnen jeweils im Penaltyschiessen.
  • Der HCD verliert vor eigenem Anhang abermals.

Lakers - Biel 5:4 n.V.

Nach 111 Sekunden stand es in Rapperswil schon 1:1, in der 1. Drittelspause führte der Tabellenletzte 2:1. Dann trat der Zamboni auf den Plan. Ein Puck geriet unter die Eisreinigungsmaschine und setzte diese ausser Gefecht. Eine Ersatz-Maschine musste organisiert werden, das Mitteldrittel begann mit 8 Minuten Verspätung. In diesem sorgte Biels Robbie Earl mit einem herrlichen Solo für das Highlight – Damien Brunner traf zum 3:3. Im Schlussdrittel glich Biel auch die 4. Lakers-Führung aus. So musste die Verlängerung her. In dieser schoss Casey Wellman das 5:4 für Rapperswil-Jona. Erst jetzt war der Leader geschlagen.

Video
Earl narrt die Lakers-Defensive, Brunner trifft
Aus Sport-Clip vom 16.11.2018.
abspielen

Genf - Zug 0:4

Es bleibt dabei: Genf kann gegen Zug nur noch verlieren. Das 0:4 war bereits die 15. (!) Niederlage der Servettiens gegen den EVZ in Folge. Reto Suri brachte die Gäste in der 17. Minute in Führung – 3 Sekunden nach Ablauf einer Genfer Strafe. Im Schlussabschnitt sorgten Sven Senteler, Yannick Zehnder und Carl Klingberg für klare Verhältnisse. Einziger Wermutstropfen für Zug: Captain Raphael Diaz blieb nach der 2. Drittelspause aufgrund einer Verletzung in der Kabine.

Video
McIntyre verfehlt die Scheibe
Aus Sport-Clip vom 16.11.2018.
abspielen

Tigers - Lugano 3:2 n.P.

Langnau lag nach 13 Minuten mit 0:2 in Rückstand und steuerte der 3. Niederlage in Folge entgegen. Claudio Cadonau (30.) und Aaron Gagnon in doppelter Überzahl (36.) glichen für das Heimteam im Mitteldrittel jedoch aus. Im Penaltyschiessen war einzig Flurin Randegger erfolgreich. Die Tigers halten sich damit Lugano vom Leib und rücken in der Tabelle auf Rang 5 vor.

Bern - Ambri 2:3 n.P.

In Bern stand es nach einem Drittel 1:1, nach zwei Dritteln 2:2 und nach 65 Minuten noch immer 2:2. Auch das Penaltyschiessen war eine ausgeglichene Sache und musste nach 5 Runden verlängert werden. Erst der 16. Versuch brachte die Entscheidung: Marco Müller bezwang Berns Keeper Leonardo Genoni mit einem Handgelenkschuss.

Davos - Lausanne 0:1

Für Davos gab es auch im Heimspiel gegen Lausanne nichts zu holen. Das 0:1 gegen die Waadtländer (Torschütze Dustin Jeffrey/35.) war die 7. Heimniederlage des HCD in Serie (Torverhältnis 9:37). Der Rekordmeister hat in dieser Saison vor eigenem Anhang nur einmal gewinnen können. Lausanne steht dafür bei nun 7 Erfolgen de suite.

Jokinen brilliert bei Kloten-Debüt

Box aufklappenBox zuklappen

Klotens neuem Ausländer Jussi Jokinen gelang gegen die Ticino Rockets ein Traum-Debüt in der Schweiz. Der 35-jährige Finne erzielte nach 8 Minuten das 3:0 gegen die Tessiner und steuerte zu Klotens 8:0-Heimsieg noch vier Assists bei. Der NHL-Routinier (über 1000 Spiele) erhielt während der Nationalmannschaftspause einen bis 5. Dezember beschränkten Temporär-Vertrag in Kloten.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 16.11.18, 22:03 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Guarneri  (Guarneri)
    FORZA Ambrì. Bitte weiter so!
  • Kommentar von Ueli Mustermann  (ueli23456)
    @Gebi
    Der HCD ist denke ich noch eine Spur besser als Rappi.
  • Kommentar von Wendy Elizabeth Müller  (Wendy)
    Rappi wird trotzdem absteigen. Freue mich schon auf die Neuauflage Kloten vs. Rappi. Kloten gewann heute im ersten Spiel mit Jussi Jokinen 8-0 gegen Ticino und er selbst buchte 1 Tor und 4 Assists.
    1. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Ooch Wendy. Mir scheint Du lernst es NIE. Deine Prognosen treten seltenst ein. Wegen eines Klotener Funkenflugs gleich ein ganzes Universum auszumachen kannst nur Du. Wartens wir mal ab, wer auf- und absteigt.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Rappi hat es verdient in der obersten Spielklasse zu sein. Im Gegensatz zum EHC haben die Lakers ihre Hausaufgaben gemacht. Die Flieger müssen das erst noch beweisen. Abgesehen davon, ist der HCD für mich Abstiegskandidat Nummer 1 und ehrlich gesagt, niemand wird das leere und völlig Stimmungslose Stadion des HCD vermissen. Arno darf dann endlich in seinen wohlverdienten Ruhestand und mit gutem Gewissen das Nachtleben von Zürich geniessen.
    3. Antwort von Hans Haas  (Doc Hollywood)
      Welche Fans füllen im Unterland die Stadien? Die von Rappi und Kloten??
    4. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Martin Gebauer: Mit diesem Kommentar haben Sie sich als neutraler Experte, als den Sie sich sonst so gerne geben, endgültig ins Abseits begeben. Als das kann ich Sie ab sofort nicht mehr ernst nehmen.
    5. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @Gebauer: Dachte, Sie seien nur "Tschutti-Experte"? Nun müssen, pardon dürfen wir Ihre speziellen Fachkommentare auch noch im Eishockey mitverfolgen.