Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spiel 2 im Playoff-Final Genf-Servette: Mit Sierre-Power zum Ausgleich?

Mit Mathieu Vouillamoz, Guillaume Asselin sowie Arnaud und Maxime Montandon baut Servette in den Playoffs auf diverse Swiss-League-Spieler.

Mathieu Vouillamoz
Legende: Stürmt bei Servette in der 1. Linie Mathieu Vouillamoz. Keystone

Guillaume Asselin hätte in Spiel 1 des Playoff-Finals gegen Zug zum Genfer Helden avancieren können. In der 27. Minute kam er freistehend vor EVZ-Schlussmann Leonardo Genoni zum Abschluss, traf die Scheibe aber nicht richtig.

Nur wenige Sekunden später fand der 28-Jährige erneut seinen Meister in Genoni. Ein Treffer sollte den Genfern auch in der Folge nicht mehr gelingen. Servette verlor gegen den EVZ 0:1 und liegt in der Serie mit dem gleichen Resultat in Rücklage.

Video
Asselin scheitert zweimal an Genoni
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen

Dass der Kanadier in Zug überhaupt zum Einsatz kam, war einer Magenverstimmung von Linus Omark geschuldet. Als Ersatz für den schwedischen Stürmer rückte er kurzfristig ins Genfer Kader.

Denn eigentlich steht Asselin beim HC Sierre aus der Swiss League unter Vertrag. Mit einer B-Lizenz kam er in der Regular Season bereits 4 Mal für die Calvinstädter zum Einsatz. Mit 6 Toren in 4 Spielen vermochte Asselin bei seinen Gastauftritten vollends zu überzeugen.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Spiel 2 der Finalserie zwischen Genf und Zug gibt es am Mittwoch live auf SRF zwei und in der Sport App zu sehen. Die Partie startet bereits um 19:00 Uhr.

Bei Sierre war er mit 66 Punkten Topskorer seines Teams und hinter den Ajoie-Stars Philip-Michaël Devos und Jonathan Hazen die Nummer 3 der Regular Season. In den Playoffs litt der Kanadier aber unter Ladehemmungen. Bei der 0:4-Niederlage in der Viertelfinalserie gegen Olten blieb er ohne einen einzigen Skorerpunkt.

Video
Asselin: «Sind nicht weit davon entfernt, das Problem zu lösen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen

Junger Vouillamoz überzeugt

Ein weiterer Sierre-Spieler, der beim Playoff-Finalisten für Aufsehen sorgt, ist Mathieu Vouillamoz. Der 21-Jährige kam gegen Zug schon in der 1. Minute zu einer Top-Möglichkeit. Er scheiterte wie später auch Sturmpartner Asselin an Genoni.

Der Walliser stammt aus dem Genfer Nachwuchs, wurde aber wie schon in der Saison zuvor an den unterklassigen Partnerklub ausgeliehen. Doch auch in der Regular Season wurde Vouillamoz immer wieder bei seinem Stammklub gebraucht. So kam er trotzdem auf 32 Partien bei den Genfern in der Qualifikation.

Zweitbester Playoff-Schütze

In den Playoffs entwickelte sich der Walliser zu einer Genfer Teamstütze. Mit 4 Toren steht er in der internen Playoff-Torschützenliste hinter Tyler Moy auf dem zweiten Platz. In der Halbfinal-Serie gegen die ZSC Lions trug er mit zwei Toren seinen Teil zum glatten 3:0-Sieg in der Serie bei.

Mit den Brüdern Arnaud und Maxime Montandon standen zudem zuletzt 2 weitere Sierre-Spieler bei den Genfern auf dem Matchblatt.

Video
Im Halbfinal gegen die Lions: Vouillamoz staubt ab
Aus Sport-Clip vom 27.04.2021.
abspielen

Im zweiten Finalspiel zuhause in Genf dürfte Trainer Patrick Emond erneut auf die Dienste mehrerer Leihspieler aus Sierre zählen. Die Ausnahme wird wohl Asselin sein. Er dürfte als überzähliger Ausländer auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Omark soll laut Medienberichten am Mittwoch wieder einsatzfähig sein.

SRF info, sportlive, 03.05.21, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.