Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Davos – Lausanne
Aus Sport-Clip vom 23.01.2021.
abspielen
Inhalt

Trotz Gegentor in Überzahl Davos fährt gegen Lausanne den 5. Sieg in Folge ein

  • Davos schlägt Lausanne in der einzigen Partie der National League am Samstag zuhause mit 3:2.
  • Die Bündner geraten zu Beginn des 2. Drittels in Überzahl in Rückstand.
  • Für den HCD ist es der 5. Sieg in Folge.

Abgänge können Flügel verleihen. Das beweist momentan der HC Davos. Die Bündner gewannen nach dem 9:2-Kantersieg am Freitag gegen Langnau auch das 2. Spiel nach der Bekanntgabe des Abgangs von Sportchef Raeto Raffainer. Sie schlugen Lausanne zuhause knapp mit 3:2 und feierten den 5. Sieg in Serie. Für Lausanne war es derweil die 1. Niederlage im neuen Jahr.

Dabei gingen die Gäste zu Beginn des 2. Drittels in Führung – und zwar in Unterzahl. Lukas Frick war nach einem Konter mit nach vorne gesprintet, genoss viel Freiraum und liess sich nicht zweimal bitten. Für Lausanne war es der 2. Shorthander in dieser Saison.

Video
Frick bringt Lausanne in Unterzahl in Führung
Aus Sport-Clip vom 23.01.2021.
abspielen

Die Entscheidung fällt kurz vor Schluss

Der HCD aber bewies Moral und drehte die Partie dank den Treffern von Yannick Frehner (34.) und Magnus Nygren in Überzahl (37.). Das 2:1 war der 20. Treffer eines Davoser Verteidigers in dieser Saison. Die Hälfte davon hat Nygren erzielt.

Video
Nygren trifft mit einem Hammer zum 2:1 für Davos
Aus Sport-Clip vom 23.01.2021.
abspielen

Auch vom zwischenzeitlichen Überzahl-Ausgleich durch Lausanne-Stürmer Cory Conacher (47.) liessen sich die Bündner nicht aus dem Konzept bringen. Sie brachten die Scheibe immer wieder gefährlich aufs gegnerische Tor. Diese Taktik zahlte sich 1 Minute und 22 Sekunden vor der Schluss-Sirene aus, als Sven Jung mit einem Schuss von der blauen Linie das Siegtor erzielen konnte.

1 Mal Latte auf jeder Seite

Im 1. Drittel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und schrammten nur ganz knapp am Führungstreffer vorbei. HCD-Captain Andres Ambühl und Lausannes Center Josh Jooris trafen mit 2 satten Schüssen aber nur die Torumrandung.

So geht es weiter

Am Sonntag hat die National League 4 Partien im Programm. Davos bestreitet sein nächstes Spiel am Dienstag und reist dann zu den SCL Tigers. Auch Lausanne ist erst wieder am Dienstag im Einsatz, es empfängt den HC Ambri-Piotta.

SRF zwei, sportheute, 23.01.2021, 22:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Bravo Davos. Das brauchen die Davoser nachdem Ihr Trainer genug hat. Hopp Davos und wünsche viel Glück bei der Suche nach einem neuen Trainer. Aber auch Trainer Räto Raffainer wünsche ich in Bern viel Glück. Mehr Engagement hätte er sich nicht aussuchen können. Bern ist immer noch sehr geschwächt. Es wird spannend.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Die Davoser sind defensiv immer noch relativ instabil, offensiv jedoch Spitze. Sehr attraktives Eishockey von beiden Mannschaften heute. AA der „alte Hase“ ist nun Topscorer der Liga. Hoffentlich werden die Playoffs gespielt!
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Koni Flütsch: Ich meine, dass sich der HCD in der Defensive gegenüber dem Saisonstart stark verbessert hat. Es ist nicht umsonst, dass der HCD mittlerweile eine positive Tordifferenz aufweist. Und auch die jetzige Tabellenlage in den ersten Sechs (auch nach Punkteschnitt) ist kein Zufall. Ein Shorthander wie gegen Lausanne ist natürlich ärgerlich, kann aber passieren. Der HCD ist jedenfalls im Kampf um die Playoff-Plätze momentan gut im Rennen.