Zum Inhalt springen
Inhalt

Trotz Megaflop von Merzlikins Lugano mit kapitalem Derby-Sieg

Legende: Video Lugano - Ambri abspielen. Laufzeit 02:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.12.2018.
  • Die «Bianconeri» schlagen Ambri zuhause nach einem skurrilen Fehlstart mit 5:3.
  • Im 3. Tessiner Derby der Saison setzt sich zum 3. Mal das Heimteam durch.
  • Für die Szene des Abends sorgt Lugano-Goalie Merzlikins mit einem unglaublichen Eigentor.

Ein Lugano-Akteur wird sich noch ein bisschen mehr gefreut haben über den Derbysieg als seine Teamkollegen: Elvis Merzlikins. Der HCL-Goalie bescherte seiner Mannschaft nämlich mit einem unglaublichen Aussetzer einen kapitalen Fehlstart.

Nach 83 Sekunden verliess Merzlikins sein Tor, um das Spiel mit einem Querpass schnell zu machen. Sein Passversuch landete aber auf direktem Weg im eigenen Tor. Der Treffer wurde schliesslich Bryan Lerg zugeschrieben.

Legende: Video Merzlikins mit dem Eigentor des Jahres abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.12.2018.

Luganos Wende, Ambris Powerplaystärke

Merzlikins' Teamkollegen bügelten den Fehler ihres Goalies aber schnell aus. Luca Fazzini und Alessandro Chiesa sorgten bis zur 11. Minute für die vorübergehende Wende.

In der Folge agierten die Gastgeber dann aber zunehmend passiv. Dies rächte sich in der 36. Minute. Bei einer Strafe gegen Thomas Wellinger zeigte Ambri, weshalb es das zweitbeste Powerplay der Liga hat. Nur 32 Sekunden benötigten die Leventiner, ehe Dominic Zwerger zum Ausgleich traf.

3 Tore in 206 Sekunden

Das Tor des Österreichers läutete eine turbulente Schlussphase des 2. Drittels ein:

  • 36. Minute: Nur 24 Sekunden nach Zwergers Ausgleich entwischt Luganos Alessio Bertaggia und bezwingt Ambri-Keeper Daniel Manzato zum 3:2.
  • 39. Minute: Nach einer schönen Kombination erhöht Topskorer Grégory Hofmann auf 4:2.
  • 40. Minute: Die Zweitoreführung der Luganesi hält nur 28 Sekunden. Lerg bezwingt Merzlikins und verkürzt.

Die Hoffnungen Ambris erhielten im Schlussabschnitt aber früh einen Dämpfer. In Überzahl sorgte Fazzini in der 44. Minute für die Vorentscheidung. Die Luganesi brachten den Sieg schliesslich sich über die Zeit. Vor dem 4. Tessiner Derby am Samstag verkürzten sie den Rückstand auf Ambri auf 2 Punkte.

Legende: Video Ireland: «Wir schauten nicht zurück. Es ist ein mentaler Test.» (engl.) abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.12.2018.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 07.12.18, 22:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lars Koller (Lasse)
    Was auffällt ist das bei Lugano ausschliesslich Schweizer (10 Skorerpunkte durch Tessiner) punkten. Das spricht einerseits für die tolle Nachwuchsarbeit und den Identifikationsgedanken des Clubs, anderseits aber auch dass ein echter Topausländer als Skorer fehlt. Möglicherweise sollte Ireland neben Mentalitätsmonster Lapierre vermehrt auf Klasen setzen sollte. Möglicherweise würden die Südtessiner dann wieder weiteroben mitspielen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen