Zum Inhalt springen

Header

Video
Reichert: «Der ZSC muss ein Mü frecher sein»
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen
Inhalt

Verlieren verboten für Lions Reichert: «Zürich wird sich nicht 3:0 abschlachten lassen»

Die ZSC Lions stehen vor dem Out. SRF-Experte Marc Reichert erklärt, was die Zürcher im 3. Halbfinalspiel besser machen müssen.

Die ZSC Lions stehen mit dem Rücken zur Wand. Am Donnerstagabend müssen sie im Hallenstadion das 3. Halbfinalspiel gegen Genf-Servette gewinnen, um ihre Saison zumindest bis am Samstag verlängern zu können.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das 3. Halbfinal-Duell zwischen den ZSC Lions und Genf-Servette zeigen wir Ihnen am Donnerstagabend ab 19:45 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Das Hauptproblem der Zürcher in den Halbfinals ist rasch eruiert: Sie schiessen fast keine Tore. Nur 2 Treffer gelangen ihnen in 120 Minuten. Beide Tore fielen in Überzahl. Bei 5-gegen-5 hat der ZSC noch nicht getroffen. «Bei Gleichbestand auf dem Eis lässt Servette nicht viel zu. Zürich hat das Mittel noch nicht gefunden, wie man den Genfer Riegel durchbricht», sagt SRF-Eishockey-Experte Marc Reichert.

Er empfiehlt den Lions, «ein Mü frecher zu spielen.» Dies jedoch ohne die Defensive zu vernachlässigen, denn die Genfer Konter seien brandgefährlich. «Letztlich wird auch die Kaltblütigkeit entscheidend sein. Spiel 2 war über weite Strecken ausgeglichen. Im Gegensatz zu Zürich hat Genf seine Chancen ausgenützt.»

Ich habe nicht das Gefühl, dass die Serie am Donnerstag bereits zu Ende geht.
Autor: Marc ReichertSRF-Eishockey-Experte

Mit ein Grund für die Goal-Baisse des ZSC ist Daniel Manzato im Tor der Servettiens. Der eigentliche Ersatzgoalie ist bislang in den Playoffs kaum zu bezwingen und hat 117 von 119 Schüssen pariert. Das ergibt die phantastische Fangquote von 98,32 Prozent.

Video
Reichert: «Manzato ist kein Türchen-Öffner»
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen

«Mich überraschen seine Leistungen nicht. Er ist auch kein Ersatzgoalie im herkömmlichen Sinn, sondern ein gestandener Keeper», so Reichert. Manzato komme seine Erfahrung zugute. Gleichzeitig werde der 37-Jährige – der nur wegen einer Verletzung von Gauthier Descloux seit Viertelfinal-Spiel 4 das Tor hütet – von seinen Vorderleuten gut abgeschirmt und unterstützt.

Schlägt am Donnerstagabend das letzte Stündchen der Lions in dieser Saison? Reichert glaubt nicht daran: «Zürich wird sich nicht mit 3:0 abschlachten lassen. Ich erwarte eine starke Reaktion und habe nicht das Gefühl, dass die Serie am Donnerstag bereits zu Ende geht.»

Video
Reichert: «Erwarte eine starke Reaktion von Zürich»
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 27.4.21, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Jedenfalls ist es für beide Ferienkandidaten zu früh um aufzugeben. Mindestens 60 Spielminuten, evtl. länger.... ;-))
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Tjadiese Experten, die haben au h gedacht dass Kloten aufsteigt. Der Z fliegt heute raus.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Wenn Sie das schon wissen, brauch ich ne neue Eishockey-App. Meine zeigt Spielstand 0:0 in der 0. Minute.... ;-))
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Heute Abend bin ich ein Z Fan!
    GO Z!! Die hätten diesen einen Sieg einfach verdient, nach diesen Playoffs.. Alles lief gegen den Z! Weiss jemand ob Krüeger und Rautiainen zurückkehren?
    Ist ja so eine Sache mit Verletzungen in den Playoffs..
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Alles lief gegen den Z? Nein, die Leistung war nicht gut genug, Leistungsträger bringe ihre Leistung nicht, Torhüter nur noch Durchschnitt, der absolute Wille zu gewinnen fehlt. Zu viele möchte gerne Stars im Team. Andrighetto fehlt, wie schon in der NHL und KHL die Überzeugung ein Leader zu sein.