Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Wallson beim ZSC weg - Kossmann und später Aubin übernehmen

Hans Wallsons Tage als Coach der ZSC Lions sind gezählt. Die Zürcher haben den Schweden per sofort durch Hans Kossmann ersetzt. Ab nächster Saison übernimmt der Kanadier Serge Aubin.

Kossmann soll die Lions kurzfristig aus der Krise führen. Die ZSC Lions verloren sieben der letzten zehn Partien und rutschten in der Tabelle auf Platz 7 ab. Assistiert wird der 55-jährige vom Schweiz-Kanadier Leo Schumacher, dem bisherigen Trainer der GCK Lions. Dessen Job als Cheftrainer des Farmteams übernimmt Michael Liniger.

Aubin kommt im Sommer

Ab der kommenden Saison soll Serge Aubin aus den ZSC Lions wieder ein Spitzenteam machen.

Der Kanadier unterschrieb einen Vertrag über 2 Jahre plus Option auf eine dritte Saison. «Serge Aubin ist ein fordernder Trainer, der geradliniges Hockey mit Zug aufs Tor spielen lässt. Dies entspricht dem ZSC», sagt ZSC-Sportchef Sven Leuenberger über den zukünftigen Coach. Der 42-Jährige spielte jahrelang in der NLA (Genf-Servette und Freiburg) und betreut derzeit noch die Vienna Capitals. Mit den Österreichern gewann er letzte Saison den Titel. Als Trainerassistenten nimmt Aubin den deutsch-kanadischen Doppelbürger Craig Streu mit.

Serge Aubin ist ein fordernder Trainer, der geradliniges Hockey mit Zug aufs Tor spielen lässt.
Autor: Sven LeuenbergerSportchef ZSC Lions
Legende: Video Seger: «Einiges ändern, um Titelchancen zu haben» abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.12.2017.

Vorerst obliegt es aber Kossmann, bei den «Löwen» wieder Emotionen zu wecken. Der 55-jährige war Ende Januar 2017 von Ambri-Piotta entlassen worden und seither ohne Job. Als Cheftrainer stiess der Schweiz-Kanadier 2013 mit Fribourg-Gottéron bis in den Playoff-Final vor. Als Nothelfer bewährte er sich in Ambri, das er im Oktober 2015 übernahm und beinahe noch die Playoff-Qualifikation schaffte.

Lions nur noch Siebte

Die Ablösung von Wallson nach eineinhalb Saisons hatte sich zuletzt abgezeichnet. Unter dem 51-Jährigen, der in seiner Heimat mit Skelleftea zweimal Meister geworden war, verloren die ZSC Lions vor der Weihnachtspause sieben der letzten zehn Partien.

Wir müssen schleunigst zu Punkten kommen.
Autor: Peter ZahnerCEO ZSC Lions

In der Tabelle rutschten die Zürcher auf Platz 7 ab, sie liegen derzeit 23 Punkte hinter Leader Bern. Die Reserve auf die neuntklassierten SCL Tigers beträgt noch 8 Zähler. In den letzten Wochen flogen die Lions zudem auch aus dem Cup und der Champions League.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.17, 13:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felice Limacher (Felimas)
    Ob das (Kossmann) die richtige Entscheidung war, bezweifle ich ... aber wir werden sehen ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    ...wie wär's, wenn die heutigen Entschädigungen (Löhne) in solchen Momenten mal in Frage gestellt würden? Dann flüchten diese geldgierigen Schmarotzer halt in einen andern "wohltätigen" Verein!!! ... oder die frustrierten Fan's zahlen/spenden ja ehhh permanent blind, "ihrem" Verein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Brennecke (Andreas Brennecke)
    Endlich eine Reaktion, nun muss nur noch dem einen oder anderen Spieler vor Augen geführt werden, dass ohne Leistung für den Rest der Saison und nächste Saison keinen Platz mehr bei den Lions zur Verfügung gestellt wird. Als Ex Spieler aus den 60-70 Jahren, graust mir die Einstellung von einigen Angestellten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen