Zum Inhalt springen

Header

Video
Playoff-Beginn wird verschoben
Aus sportaktuell vom 02.03.2020.
abspielen
Inhalt

Wegen Coronavirus verzögert Vorerst keine Playoffs: Start wird hinausgeschoben

  • Nicht vor dem 16. März: An der Ligaversammlung der National und Swiss League einigten sich die Klubverantwortlichen auf einen späteren Playoff-Start.
  • Nächste Entscheidungen sollen am 13. März getroffen werden.
  • Der Direktor von National und Swiss League, Denis Vaucher, ist optimistisch, schliesst aber auch eine Saison ohne Meister nicht aus.

Nachdem der Bundesrat wegen des Coronavirus am Freitag die Durchführung von Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen bis am 15. März untersagt hatte, waren die Klubverantwortlichen der National und Swiss League bezüglich Gestaltung des Terminkalenders vor grosse Fragen gestellt.

Entscheidung am 13. März

An einer ausserordentlichen Ligaversammlung in Ittigen bei Bern einigte man sich nun am Montag darauf, die Playoffs nicht wie geplant am 7. März zu starten, sondern mindestens bis zum 15. März auszusetzen. «Geisterspiele hätten immense finanzielle Auswirkungen für die Klubs bedeutet», erläuterte der Direktor der National League Denis Vaucher.

«Die Fans sind das Salz in der Suppe. Wer an den Geisterspielen war, hat gesehen, wie traurig und emotionslos solche Partien sind», so Vaucher. Wann es genau losgeht, ist indes offen. Am 13. März soll in Folge einer Bundesratssitzung eine Entscheidung fallen.

Wegen dem gedrängten Terminplan besteht die Möglichkeit, dass die Playoffs statt im Best-of-7-Modus in Best-of-5- oder gar Best-of-3-Serien gespielt werden. Dies werde jedoch erst realistisch, wenn am 16., spätestens 17. März nicht losgelegt werden könne. Wann die Platzierungsrunde sowie die Halbfinals in der Swiss League starten, ist ebenfalls offen. Vaucher bleibt optimistisch: «Stand heute gehen wir davon aus, dass wir die Playoffs spielen können.»

Video
Vögtlin über Spielplan: «3 Stadien sind das Grundproblem»
Aus Sport-Clip vom 02.03.2020.
abspielen

Bei allem Optimismus: Eine Saison ohne Meister, Auf- und Absteiger kann Vaucher auch nicht kategorisch ausschliessen: «Denkbar ist alles. Wir wollen unbedingt noch Hockey spielen, doch die Politik entscheidet letztlich.»

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 2.3.2020, 13:30 Uhr

sas/pro

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Ceskutti  (Thc60)
    Sehr unwahrscheinlich das sich die Virus-Situation in 2 Wochen ändert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
    Echt jetzt? 50 Qualifikationsspiele reichen nicht aus einem Meister zu küren? Und Ranglisten in den zwei höchsten Ligen sind zuwenig um Auf - und Absteiger zu benennen? Das kann ich nicht nachvollziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    @Patrick Salonen: Das nennt man blindes Vertrauen. Mein Vorschlag: Analysieren Sie selbst Statistiken und Fakten, suchen Sie verschiedene seriöse Quellen zu einem Thema, um z. B. ein Risiko einzuschätzen und bilden Sie sich danach Ihre eigene Meinung. Regierungen veranstalten solch einschneidenden Massnahmen definitiv nicht aus Langeweile, sie werden dabei von anderen Playern massgeblich beeinflusst, die Interessen verfolgen, die leider oft nichts mit Humanität oder Nächstenliebe zu tun haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Herr Meile, mir blindes Vertrauen zu unterstellen ist in etwa im selben Masse falsch, wie Ihnen Verschwörungstheorien anzuhängen;-) Selbstverständlich informiere ich mich selber. Ob die Quellen seriös sind oder nicht liegt heut zu Tage im auch im Auge des Betrachters. Aber wenn ich die Zahlen der Krankheitsfälle mit den Zahlen der Toten verrechne, dann komme ich auf deutlich höhere Prozentzahlen als 0,1% einer üblichen Grippe. Somit bleibt es mir ein Rätsel wie man dies behaupten kann...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen