ZSC erobert gegen Bern sein Territorium zurück

Der ZSC bleibt in der National League im Aufwind. Vor allem können die Lions beim 3:1 eine lange Durststrecke gegen Bern im eigenen Reich beenden.

Video «Die ZSC Lions können Bern bodigen» abspielen

ZSC Lions - Bern

4:16 min, vom 14.11.2017

Nebst Lugano vor mittlerweile 3 Wochen sind die ZSC Lions die einzige Mannschaft, die sich dem Berner Express in den letzten 16 National-League-Spielen in die Quere stellen konnte. Darum riss bei den «Mutzen» eine Serie von bereits wieder 4 Siegen.

Die Zürcher ihrerseits stehen nun bei 5 Erfolgen de suite und festigten Rang 3 in der Tabelle. Vor allem aber endete auch bei ihnen eine Serie – allerdings eine negative. So hatten sie bei den 5 letzten Besuchen des SCB im Hallenstadion stets den Kürzeren gezogen.

Nach dem Energieanfall das Geduldsspiel

Bei der Rückeroberung seines Territoriums musste das Team von Hans Wallson ein frühes Handicap wettmachen. In der 5. Minute hatte Verteidiger Maxim Noreau die Partie für die Gäste ideal lanciert.

Strafe statt Tor: Schäppis Einlage als Handballer

0:49 min, vom 14.11.2017

Der «Z» benötigte eine Weile, bis er seine Betriebstemperatur erreichte. Zu Beginn des mittleren Abschnittes lief er dann aber geradezu heiss: Fredrik Pettersson glich in der 22. Minute im Powerplay aus, nur 68 Sekunden später stellte Chris Baltisberger auf 2:1.

Fortan befand sich der ZSC im Aufwind – das Schussverhältnis von 14:5 im 2. Drittel sprach eine deutliche Sprache. Dennoch mussten sich die Einheimischen beim zunehmend wieder ausgeglicheneren Fight bis zur 57. Minute und der Siegsicherung durch Mike Künzle gedulden.

Die Stimmen zum Spiel

Sendebezug: Radio SRF 3, Laufende Einschaltungen, 14.11.2017 ab 20:05 Uhr