Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Freiburg - Genf
Aus Sport-Clip vom 12.11.2019.
abspielen
Inhalt

ZSC fertigt Lugano mit 7:2 ab Rückkehrer Sprunger schiesst Freiburg zum nächsten Sieg

  • Freiburg gewinnt gegen Genf mit 2:1 n.V. Zum Matchwinner wird Julien Sprunger bei seinem Comeback.
  • Die ZSC Lions bestätigen ihre Heimstärke und schicken Lugano mit einem 7:2 nach Hause.

Freiburg - Genf 2:1 n.V.

Nach zuletzt 3 Siegen gegen die Titelanwärter Zug, Bern und Lausanne gewann Freiburg auch gegen Genf. Die Entscheidung gelang ausgerechnet Julien Sprunger. Der Captain absolvierte nach einer Knieverletzung sein erstes Spiel seit rund 2 Monaten – und entschied die Overtime nach einem Abpraller bei Goalie Robert Mayer.

Zuvor waren die Gastgeber durch David Desharnais (18.) in Führung gegangen – auch hier hatte Sprunger seinen Stock im Spiel gehabt: Der 33-Jährige spitzelte die Scheibe hinter dem Tor zu Desharnais durch, der Mayer elegant umkurvte und zum 1:0 traf.

In dieser Phase hatten die überlegenen Freiburger einen Pfostenschuss von Killian Mottet zu beklagen, zudem scheiterte Philippe Furrer mit einem Handgelenkschuss an einem glänzend reagierenden Mayer. Doch es waren die Gäste, die ausgleichen konnten: Abwehrchef Henrik Tömmernes traf nach einer feinen Einzelaktion in Überzahl (38.). Die Gottéron-Abwehr ging dabei nur halbherzig zu Werk.

ZSC Lions - Lugano 7:2

Die Lions bleiben eine Heimmacht: Gegen Lugano kamen sie im Hallenstadion zum 10. Sieg im 11. Spiel. Bereits zur Spielhälfte sorgte Liga-Topskorer Garrett Roe mit dem 4:1 für die Vorentscheidung. Nur 85 Sekunden später doppelte Simon Bodenmann nach einem schönen Zuspiel von Marcus Krüger nach.

In der Schlussphase fielen die Gäste aus dem Tessin auseinander und liessen unter anderem Bodenmann seinen persönlichen Hattrick komplettieren.

Video
Zusammenfassung ZSC - Lugano
Aus Sport-Clip vom 12.11.2019.
abspielen

Die Zürcher hatten vor allem zu Beginn mit Effizienz geglänzt:

  • 5. Minute, 1. Torschuss: Bodenmann bezwingt Lugano-Goalie Stefan Müller backhand – mit dem ersten Abschluss des ZSC auf das gegnerische Gehäuse.
  • 12. Minute, 1. Powerplay: Severin Blindenbacher trifft im ersten Überzahlspiel aus dem Rückraum zum 2:0. Chris Baltisberger hatte vor dem Tor entscheidende Störarbeit geleistet.

Während die Lions ihre Leaderposition zementieren, bleibt Lugano nach der 4. Niederlage in Folge auf dem 7. Platz stecken und spürt bereits den Atem der Konkurrenz unter dem Strich im Nacken.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.11.19, 22:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.