Zum Inhalt springen
Inhalt

ZSC kommt nicht auf Touren Ein Saisonstart, der Fragen aufwirft

Die ZSC Lions sind enttäuschend in die Saison gestartet. Trotz Starensemble fehlt bisher die Durchschlagskraft.

Enttäuschte ZSC-Spieler
Legende: Enttäuscht Die ZSC Lions haben den Tritt noch nicht gefunden. Freshfocus

Noch ist es nach 4 Partien zu früh, um von einem Meister-Blues zu sprechen. Und doch ist beim ZSC ein Hauch von Schlendrian auszumachen. Dabei ist nicht einmal die 1:2-Niederlage gegen Genf vom Freitag das Problem. Es ist die Art und Weise wie die Lions auftreten, die Fragen aufwirft.

  • Erreicht der Trainer die Spieler?

Die Zürcher liessen unter Neo-Coach Serge Aubin bisher eine Spielphilosophie vermissen. Nach 4 Auftritten des Meisters ist noch keine Handschrift erkennbar. Gut möglich, dass die Spieler noch etwas mehr Zeit brauchen, um Aubins Ideen zu verinnerlichen. Zudem erfuhr der ZSC speziell auf den Ausländerpositionen wichtige Rotationen. Es ist zu erwarten, dass die Automatismen von Spiel zu Spiel besser greifen.

Legende: Video Aubin: «Das ist nicht gut genug» abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.09.2018.
  • Wird mit Pettersson alles besser?

In Genf zeigten sich die Zürcher im Vergleich zur 1:4-Heimpleite gegen die SCL Tigers unter der Woche zumindest kämpferisch verbessert. In der Offensive aber blieb der ZSC erneut stumpf. Dies obwohl Neuzugang Roman Cervenka zu seinem Saisondebüt kam. Einen nächsten «Boost» dürften die Lions nach einem spielfreien Wochenende am kommenden Dienstag bekommen. Mit Fredrik Pettersson kehrt gegen Zug der beste Torschütze der Zürcher nach abgesessener Sperre zurück.

  • Ist die Quali nicht Motivation genug für die Zürcher?

Mit insgesamt 50 Spielen verzeiht die Regular Season auch die eine oder andere Niederlagenserie. Die Topteams der Liga sind oftmals in der Lage, den Schalter umzulegen, sobald es wirklich wichtig wird. Vergangene Saison beendete der ZSC die Qualifikation nur auf Rang 7. Damals gingen 6 der 9 letzten Quali-Spiele verloren. Dennoch wurden die Lions später Meister.

Legende: Video Lions unterliegen auch Genf abspielen. Laufzeit 03:17 Minuten.
Aus eishockeyaktuell vom 28.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, Eishockey aktuell, 22:15 Uhr, 28.09.2018

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer (Gebi)
    Ein neues Team, ein neuer Trainer, z.T. neue Ausländer. Die Mannschaft wurde ziemlich umgebaut. Das braucht Zeit. Die Saison ist lang und eine Frühform rächt sich in den Playoffs. Von daher sehe ich noch keine Gefahr. Allerdings muss man den angestrebten Playoff-Platz auch erst erreichen. Das ist kein Selbstläufer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jeff Kastens (JeKaMo)
    Die Quali ist zu lang, zu aufwändig und zu langweilig. Wer geht denn da noch hin?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Der Beitrag ist gut geschrieben finde ich. Ich liebe diesen Sport und bin ein riesiger Fan vom "Z". Ich sehe mir fast jedes Heimspiel live an und besuche wenn es geht auch Spiele auswärts. Niederlagen gehören dazu, die Frage ist wie es dazu kommt. Wenn der Einsatz da war und der Gegner einfach besser war, dann sei es so. Das Spiel kann trotzdem packend gewesen sein. Aber wenn der Einsatz nicht stimmt, Selbstzufriedenheit vor Kampf kommt, dann habe ich kein Verständnis dafür!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen