Zum Inhalt springen
Inhalt

National League ZSC Lions rutschen weiter ab

Den ZSC Lions läuft es weiterhin nicht nach Wunsch. Beim 2:3 gegen Zug kassierten die Zürcher die 6. Niederlage aus den letzten 8 Spielen und rutschen auf den 6. Tabellenrang ab.

  • Erstmals diese Saison geht das Duell der «Z»-Klubs ans Auswärtsteam
  • Shore erzielt sein 1. Tor im ZSC-Dress
  • EVZ-Hüter Stephan rehabilitiert sich für zwei Fehlgriffe
  • Das Round-up der übrigen Spiele finden Sie hier

Matchwinner für den EVZ war Carl Klingberg. Der Schwede erwischte ZSC-Hüter Niklas Schlegel in der 45. Minute mit einem Ablenker zum 3:2.

Lino Martschini vergab wenig später nach einem Break die Entscheidung. Dennoch reichte es zum ersten EVZ-Sieg im Hallenstadion seit 5 Jahren und 9 Niederlagen in Folge.

Im Mitteldrittel hatten die Gäste einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gegeben, den Rückkehrer Martschini mit einem sehenswerten Slapshot (7.) und Viktor Stalberg völlig frei stehend aus dem Slot (27.) herausgeschossen hatten.

Stephan: Erst flop, dann top

An beiden Toren der Lions (nach einem Timeout von ZSC-Coach Hans Wallson) trug EVZ-Hüter Tobias Stephan eine Mitschuld:

  • 34. Minute: Der frei gespielte Roman Wick bringt den Puck aufs Tor. Stephan reisst die Schulter zu spät hoch.
  • 38. Minute: Drew Shore drückt ab. Wieder hat Stephan freie Sicht und muss sich dennoch geschlagen geben.
Legende: Video Stephans Gegentore und Paraden abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.12.2017.

Im Schlussdrittel machte der EVZ-Keeper seine Fehler mit starken Paraden aber wieder mehr als wett.

Für Shore ging ein langes Warten zu Ende: Im 17. Spiel für die Lions traf er erstmals. Für Kloten hatte er letzte Saison in 50 Quali-Spielen 24 Tore erzielt.

Die ersten beiden Saisonduelle zwischen den beiden Teams hatten 7:3 für die ZSC Lions bzw. 4:3 n.P. für Zug geendet.

Sendebezug: Radio SRF 1, 19.12.2017, 22-Uhr-Bulletin