Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Schweden
Aus Sport-Clip vom 28.12.2019.
abspielen
Inhalt

2:5-Niederlage an der WM U20-Nati bleibt gegen Schweden chancenlos

  • Die Schweizer U20-Nationalmannschaft verliert ihr 2. Gruppenspiel an der WM in Trinec gegen Schweden mit 2:5.
  • Gilian Kohler (40.) und Nico Gross (55.) treffen für die Schweiz.
  • Die nächste Partie bestreitet die Nati am Montag um 19:00 Uhr gegen die Slowakei.

Gegen technisch und läuferisch überlegene Schweden gerieten die Schweizer ab der ersten Scheibeneingabe unter Druck. Bereits nach dem Startdrittel und einem Doppelpack von Samuel Fagemo lagen die jungen «Eisgenossen» vorentscheidend mit 0:2 im Hintertreffen.

4 Gegentore reichen Hollenstein

Nach dem 4. Gegentreffer liess sich dann der bemitleidenswerte Luca Hollenstein im Tor der Schweizer noch vor Spielhälfte durch Stephane Charlin ersetzen. Lange hatten die Schweden aber auch mit Charlin nicht Erbarmen. Lucas Raymond erhöhte in der 35. Minute auf 5:0.

Erst dann schalteten die Skandinavier 2 Gänge zurück. Immerhin: Die Schweizer steckten nicht auf und verkürzten durch Gilian Kohler, der mit einem sehenswerten Volley traf, und Nico Gross noch auf 2:5.

Telegramm und Rangliste Gruppe A

Telegramm: Trinec. - 4109 Zuschauer. - SR MacFarlane/Schrader (USA/GER), Hagerstrom/Lederer (FIN/CZE). - Tore: 4. Fagemo (Söderström) 0:1. 10. Fagemo (Höglander) 0:2. 22. Höglander (Lundkvist, Sandin/Ausschluss Salzgeber) 0:3. 30. Henriksson (Raymond) 0:4. 35. Raymond (Berggren, Holtz/Ausschluss Sopa) 0:5. 40. Kohler (Nussbaumer, Moser/Ausschluss Ginning) 1:5. 55. Gross (Kohler, Verboon) 2:5. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 3mal 2 plus 10 Minuten (Ginning) gegen Schweden.

Rangliste: 1. Schweden 2 Spiele/5 Punkte (8:4). 2. Finnland 2/4 (10:4). 3. Schweiz 2/3 (7:8). 4. Slowakei 2/3 (4:9). 5. Kasachstan 2/0 (4:8).

Kanadas U20 mit historischer Niederlage

Die kanadischen Junioren haben bei der U20-WM in Tschechien eine herbe Niederlage erlitten. Die Nordamerikaner unterlagen in Ostrava Russland 0:6, laut TSN die höchste Niederlage der kanadischen Talente in der 43-jährigen WM-Geschichte. Zudem verletzte sich Alexis Lafreniere, der beim NHL-Draft im Juni als Topkandidat für die Nummer 1 gehandelt wird.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.