Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Lettland abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.05.2019.
Inhalt

2. Sieg gegen Lettland Nati mit gelungener WM-Hauptprobe

«Wir werden sehen, wie schlau wir sind, ob wir aus dem vergangenen Wochenende gelernt haben», hatte Trainer Patrick Fischer nach der Partie am Freitag gesagt. Damit sprach er an, dass es den Schweizern in der Vorwoche gegen Frankreich nach dem 6:0 im 1. Spiel etwas an der Einstellung gefehlt hatte und die 2. Begegnung 3:4 nach Verlängerung verloren ging.

Praplan und Moser treffen

Gegen Lettland stimmte nun die Einstellung. Knapp 24 Stunden nach dem 4:1-Sieg vom Freitag starteten die Schweizer gut und zeigten ein starkes 1. Drittel. In der 15. Minute gingen sie in doppelter Überzahl verdient in Führung. Das Tor erzielte Vincent Praplan nach schöner Vorarbeit von Nico Hischier. In der 50. Minute erhöhte Simon Moser auf 2:0.

Legende: Video Praplans Führungstreffer nach toller Hischier-Vorarbeit abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus sportlive vom 04.05.2019.

Der erneute Erfolg der Schweizer gegen die Letten war verdient. Sie hatten die Partie mehrheitlich im Griff und liessen hinten wenig zu. Zudem konnten sie sich, wenn nötig, auf Goalie Leonardo Genoni verlassen.

WM ohne Hollenstein

Damit schliesst die Nati die WM-Vorbereitung mit 3 Siegen in 6 Partien ab. Am Montag erfolgt nun die Reise nach Bratislava. Dort startet die Schweiz am nächsten Samstag gegen Aufsteiger Italien ins Turnier, ehe am Sonntag erneut Lettland der Gegner ist.

Nicht mit dabei sind die Verteidiger Andrea Glauser und Samuel Kreis sowie die Stürmer Denis Hollenstein und Marco Müller. Diese 4 Spieler überstanden den letzten Kaderschnitt von Coach Fischer nicht.

Definitives Schweizer WM-Aufgebot

Tor (3): Reto Berra (Fribourg-Gottéron), Leonardo Genoni (Bern), Robert Mayer (Genf-Servette).
Verteidigung (8): Raphael Diaz (Zug), Michael Fora (Ambri-Piotta), Lukas Frick (Lausanne), Joël Genazzi (Lausanne), Roman Josi (Nashville Predators/NHL), Romain Loeffel (Lugano), Janis Moser (Biel), Yannick Weber (Nashville Predators/NHL).
Sturm (15): Andres Ambühl (Davos), Sven Andrighetto (Colorado Avalanche/NHL), Alessio Bertaggia (Lugano), Christoph Bertschy (Lausanne), Kevin Fiala (Minnesota Wild/NHL), Gaëtan Haas (Bern), Nico Hischier (New Jersey Devils/NHL), Grégory Hofmann (Lugano), Philipp Kuraschew (Québec Remparts/QMJHL), Lino Martschini (Zug), Simon Moser (Bern), Vincent Praplan (Springfield Thunderbirds/AHL), Damien Riat (Biel), Noah Rod (Genf-Servette), Tristan Scherwey (Bern).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.05.19, 18:15 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Arnet  (Mäse#3)
    Wo ist eigentlich mirco müller?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Der Kaderschnitt ist für die Betroffenen Spieler immer hart. Aber auch für den Trainer, der ihn vollziehen muss.
    Die Eisgenossen müssen aber noch zwei Gänge hochschalten und vor allem ihre Effizienz im Toreschiessen verbessern, wenn Sie an die Leistungen der letzten WM anknüpfen wollen. Ich traue ihnen das zu. Natürlich braucht es dazu auch immer noch etwas Glück. Hopp Schwiiz - kämpfen mit viel Mut, Leidenschaft und Teamgeist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Für diejenigen welche kurz vor einem Grossereignis "oper" des Kaderschnitts sind, ist dies hart. Doch im Eishockey bietet sich die Chance in einem Jahr wieder. Anders als im Fussball wo eine WM "nur" alle 4 Jahre stattfindet. Trotzdem sicherlich nicht einfach, weder für Trainer noch Spieler. Ich hoffe auf ein Turnier, welches die Schweiz mitprägen kann. Das Potenzial sagt ja!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen