Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Liga-Topskorerin Phoebe Staenz.
Legende: Im Fokus Liga-Topskorerin Phoebe Staenz. Freshfocus
Inhalt

Frauen-Nati vor der WM Grosse Herausforderung, wenig Druck

Die Frauen-Nati steht an der WM in Espoo vor einer grossen Herausforderung. Stark verjüngt treffen die Schweizerinnen auf die besten Teams der Welt.

Nach den zahlreichen Rücktritten nach den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang präsentiert sich in Finnland ein neues Team. Zehn Spielerinnen sind 20 oder jünger, 8 nehmen erstmals an einer WM teil.

Kein Abstieg möglich

Der Zeitpunkt für den Neuaufbau ist ideal: Die WM wurde von 8 auf 10 Teams aufgestockt. Die Schweiz startet als Nummer 5 der Welt in der Gruppe mit den Top-5-Teams, die bereits für die Viertelfinals gesetzt sind und nicht absteigen können.

Das Schweizer Aufgebot

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Tor (3): Janine Alder (St. Cloud State University/USA), Andrea Brändli (Ohio State University/USA), Saskia Maurer (Bomo Thun).

Verteidigung (8): Livia Altmann (Colgate University/USA), Nicole Bullo (Ladies Lugano), Lara Christen (ZSC Lions), Sarah Forster (Brynäs IF/SWE), Sinja Leemann (Weinfelden Ladies), Shannon Siegrist (Weinfelden Ladies), Nicole Vallario (Ladies Lugano), Stefanie Wetli (Weinfelden Ladies).

Sturm (12): Rahel Enzler (Reinach), Alina Müller (Northeastern University/USA), Kaleigh Quennec (University of Montreal/CAN), Evelina Raselli (Reinach), Lisa Rüedi (ZSC Lions), Dominique Rüegg (ZSC Lions), Noemi Ryhner (Reinach), Jessica Schlegel (ZSC Lions), Phoebe Staenz (Ladies Lugano), Lara Stalder (Linköping HC/SWE), Isabel Waidacher (Djurgardens IF/SWE), Sabrina Zollinger (HV71 Jönköping/SWE).

Die Schweiz trifft der Reihe nach auf Kanada, Russland, die USA und Finnland. Diesen Gegnerinnen können die Schweizerinnen viel abschauen. «Die jungen Spielerinnen erhalten die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und von den Besten zu lernen», sagt Trainerin Daniela Diaz.

Captain der Schweizer Equipe ist die 24-jährige Livia Altmann. Zu den routinierten Spielerinnen zählen Nicole Bullo (31), Evelina Raselli (27), Sarah Forster (26) sowie die Schweizer Liga-Topskorerin Phoebe Staenz (25). 10 Spielerinnen bestritten schon mindestens 100 Länderspiele.

Der WM-Spielplan der Schweizerinnen

Donnerstag, 4. April
Kanada
-Schweiz15:00 Uhr
Freitag, 5. April
Russland
-Schweiz18:30 Uhr
Sonntag, 7. April
USA-Schweiz18:30 Uhr
Montag, 8. April
Finnland-Schweiz14:00 Uhr
Donnerstag, 11. April
Viertelfinals

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Deny Fux  (Detritus)
    Ich finde es etwas schade, dass das Spiel der Frauen heute nicht mal unter der SRF-Sport Rubrik „Heute Live“ aufgeführt wird. Ist es zu viel verlangt, dass die Resultate der Frauen Mannschaft (immerhin Nr. 5 der Welt) kurz via Liveticker bekannt gegeben werden? Ich meine, würden die Männer spielen dürften wir uns bestimmt über eine Liveübertragung freuen, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF sportmultimedia (SRF)
      Guten Tag
      Wir werden über die Frauen-Eishockey-WM in Textform informieren (Artikel zu jedem Spiel). Es ist ausserhalb der Möglichkeiten von SRF im Live- & Resultatecenter alle Wettbewerbe abzubilden, an denen Schweizer Teams und Athleten teilnehmen.
      Beste Grüsse
      SRF Sport
      Ablehnen den Kommentar ablehnen