Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Rathgeb: «Im Grossen und Ganzen konnte ich etwas mitnehmen» abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.04.2019.
Inhalt

Nach schwerer Phase in Übersee Praplan und Rathgeb wollen in der Nati neu Anlauf holen

Vincent Praplan und Yannick Rathgeb konnten sich in der NHL (noch) nicht durchsetzen. In der Nati wollen sie Selbstvertrauen tanken.

Für kaum einen Schweizer Nationalspieler kommt die WM so gerufen wie für Yannick Rathgeb und Vincent Praplan. Hinter dem Berner Verteidiger und dem Sittener Stürmer liegt eine schwierige Premieren-Saison in Nordamerika.

Sowohl Rathgeb als auch Praplan konnten sich ihren Traum von der NHL noch nicht verwirklichen und absolvierten die Spielzeit in der AHL. Da kommt ein Tapetenwechsel gerade rechtzeitig.

Vincent Praplan im Dress der San Jose Sharks.
Legende: Warten auf 1. NHL-Einsatz Vincent Praplan durfte zwar bereits im Sharks-Dress auflaufen, allerdings nur in Testspielen. Imago Images

Vor den beiden WM-Vorbereitungsspielen der Schweiz in Sierre und Genf gegen Frankreich (26.4/27.04) warfen Ratheb und Praplan einen Blick zurück und einen voraus:

Schwerer Stand in Nordamerika

  • Rathgeb: «Ich habe Bekanntschaft gemacht mit der anderen Seite des Eishockey-Geschäfts. Es war eine sehr schwierige Zeit. Dennoch konnte ich viel lernen. Im mentalen und defensiven Bereich habe ich mich verbessert.»
  • Praplan: «Ich habe ziemlich alles mitgemacht, was man mitmachen kann. Es gab viele Hochs und Tiefs, aber grundsätzlich war es eine gute Erfahrung.»

Kontakt in die Schweiz

  • Rathgeb: «Mit Facetime und Whatsapp war es einfach. Mein Vater hat mich fast jeden Tag angerufen. Ich musste ihn beinahe schon um eine Pause anbetteln. Und meine Mutter hatte das Gefühl, dass ich nie weg war.»
  • Praplan: «In San Jose war es wegen des grossen Zeitunterschieds etwas schwieriger. Nach dem Wechsel nach Springfield ging es besser. Eine meiner Schwestern wohnt in Montreal. Mit ihr hatte ich etwas mehr Kontakt als sonst.»

Ziele in der Nationalmannschaft

  • Rathgeb: «Kurzfristig will ich mein Selbstvertrauen wieder finden. In den letzten Jahren hatte ich am Ende der Saison oft Pech mit Verletzungen. Deshalb bin ich froh, nun die Chance zu bekommen. Ich gebe mein Bestes, um den Cut zu schaffen.»
  • Praplan: «Ich will einen guten Eindruck hinterlassen. Alle hier kämpfen um einen Platz an der WM, auch ich. Speziell werden für mich auch die Testspiele in Sierre, da ich dort aufgewachsen bin. Die Vorfreude ist riesig.»
Legende: Video Praplan: «Brauchte Zeit, um mich ans AHL-Hockey zu gewöhnen» abspielen. Laufzeit 03:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.04.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 24.04.2019, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.