Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Niederlage im Halbfinal Traum von WM-Gold für U20-Nati geplatzt

  • Die Schweiz verliert an der U20-WM in Kanada den Halbfinal gegen Finnland mit 1:6.
  • Bereits nach 8 Minuten und dem 0:4 ist die Vorentscheidung gefallen.
  • Im Spiel um Bronze trifft die Schweiz am Samstag um 22:00 Uhr auf Russland.

Nur gerade 40 Sekunden waren im WM-Halbfinal gespielt, da musste der Schweizer Goalie Luca Hollenstein bereits hinter sich greifen. Und im gleichen Stil ging es weiter. Mit den ersten 8 Schüssen trafen die Finnen 4 Mal, Aarne Talvitie war doppelt erfolgreich.

Beim Stand von 0:4 nach noch nicht einmal 8 Minuten musste Trainer Christian Wohlwend reagieren. Er wechselte den glücklosen Hollenstein, der im Viertelfinal brilliert hatte, aus und Akira Schmid ein.

Unterlegene Schweizer

Kurzzeitig fruchtete die Aktion: Nach dem 1:4 von Philipp Kuraschew (17.), der seinen 6. Turniertreffer erzielte, fing sich die Nati und wurde gefährlicher. Mit dem 5:1 sorgte Aleksi Heponiemi kurz vor Spielmitte aber für die endgültige Entscheidung.

Wie unterlegen die Schweizer waren, unterstreicht das Schussverhältnis von 17:33 aus ihrer Sicht. Zwischenzeitlich hatte es 1:14 gelautet.

Revanche gegen Russland

Am Samstagabend um 22:00 Uhr erhalten die Schweizer im Spiel um Rang 3 eine weitere Gelegenheit, die 2. Medaille an einer U20-WM nach Bronze 1998 zu holen. Auch damals hatten sie im Halbfinal gegen Finnland (1:2) verloren.

Der Gegner im «kleinen» Final ist Russland, das gegen die USA mit 1:2 den Kürzeren zog und bittere Tränen der Enttäuschung weinte. Auf die Osteuropäer waren die Schweizer bereits zum Abschluss der Vorrunde getroffen. Dabei setzte es nach einer 2:0-Führung eine 4:7-Niederlage ab.

Die Halbfinals

Finnland
- Schweiz
6:1 (4:1, 2:0, 0:0)
Russland- USA
1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 06:00 Uhr, 05.01.19

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Toni Waldberg  (Anton)
    Es ist wahrlich Dobellis Regression auf den Durchschnitt gewesen, nach dem Schwedenspiel. Nichtdestotrotz alles gäh gegen die Russen! Nichts zu verlieren, und wenn die Jungs es noch mehr wollen als die Sibirier, wird man belohnt. Das Goaliespiel vom Schwedenspiel wird aber benötigt, sowie die Defensive mit allen 5 auf dem Eis. Hopp Schwiiz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Graf  (Christian Graf)
    Schade, musste zuerst ein Auge Schlaf nehmen nach dem Spiel. Sie hatten wirklich keine Chance und doch finde ich es in Ordnung das sie vom grossen Coup geträumt haben. Auch wenn viel, zu viel Euphorie dabei war. Aufstehen, kräftig schütteln und weiter geht es. Gegen die Russen wird es nicht einfacher aber es noch mal eine Chance. Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wir sind "eine grosse Mannschaft" war schon etwas hoch gegriffen! Es muss eben alles Stimmen, wenn man gegen die "Big Six des Welt Eishockeys" bestehen will! Trotz allem darf man auf diese U20 sehr stolz sein und es zeigt wie gut die "kleine Schweiz" Spieler ausbildet und fördert! Viel Glück im Bronce Spiel U20 Nati, Hopp Schwiiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen