Zum Inhalt springen

Header

Video
Tor und Assist: Bärtschi erfreut wieder
Aus Sport-Clip vom 03.01.2019.
abspielen
Inhalt

1. NHL-Tor nach Verletzung Sven Bärtschi meldet sich zurück

In seinem 3. Spiel nach 2-monatiger Verletzungspause bucht Sven Bärtschi in der NHL für Vancouver 2 Skorerpunkte.

Beim knappen 4:3-Auswärtserfolg in der Overtime der Canucks gegen Ottawa konnte sich Sven Bärtschi auszeichnen. Der Langenthaler Stürmer war nach knapp 29 Minuten im Powerplay für den ersten Treffer des Abends verantwortlich. Die Führung für Vancouver hatte nur exakt 219 Sekunden Bestand.

Ebenso prompt reagierten die Gäste aber mit dem 2:1. In der 45. Minute doppelten die Canucks nach: Am Ursprung des Tores stand Bärtschi mit seinem einleitenden Pass.

Bärtschis Leidenszeit ist vorbei

Als Matchwinner durfte sich der schwedische Rookie Elias Pettersson feiern lassen. Ihm gelang ein Hattrick – inklusive dem Match-Winning-Goal mittels hohem Handgelenkschuss nach 98 Sekunden in der Verlängerung. Es war dies der erste NHL-Dreierpack für den erst 20-Jährigen. Hinterher verriet er sein Erfolgsrezept, das simpel klingt: «Wenn Du hart arbeitest und an Dich glaubst, ist alles möglich.»

Video
Elias Pettersson: NHL-Hattrick zum Ersten
Aus Sport-Clip vom 03.01.2019.
abspielen

Die Zusatzschicht hatten die Senators dank ihrer Aufholjagd 50 Sekunden vor dem Ablauf der normalen Spielzeit noch erzwungen.

Bärtschi hatte im November und auch fast den ganzen Dezember wegen einer Hirnerschütterung pausieren müssen. Gleich bei seiner Rückkehr fügte er sich wieder mit einer Torvorlage ein. Nun steht er nach mittlerweile 13 Saisonspielen bei 4 Toren und 5 Assists.

Hischiers Assist ohne Wert

In der Nacht auf Donnerstag gelangten 2 weitere Schweizer NHL-Spieler zum Einsatz – mit unterschiedlichem Erfolg:

  • New Jersey mit Nico Hischier kassierte bei den Dallas Stars ein 4:5. Zwei Tage vor seinem 20. Geburtstag bereitete der Schweizer Center das 2:3 der Devils vor: Er eroberte sich den Puck an der Mittellinie, und sein Schuss wurde daraufhin zur Vorlage für Jesper Bratt. Am Ende hatte der Oberwalliser gleichwohl nichts zu feiern.
  • Der beste Schweizer NHL-Skorer Timo Meier blieb im 9. Spiel in Folge mit den San Jose ohne Treffer. Immerhin durfte der Appenzeller ein 5:4 der Kalifornier bei Colorado bejubeln.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 03.01.2019 08:05 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Weniger gut läuft es bei Meier. Der hatte heute zwar wieder 5 Torschüsse, aber sie gehen momentan einfach nicht rein. Da muss er durch, kommt schon wieder. Sie haben ja seit ein paar Spielen Hertl durch Radil ersetzt. Hertl spielt jetzt mit Kane und Donskoi/Pavelski. Sie wollten so mehr Ausgewogenheit in die Linien bringen. Das hat auch geklappt, die haben gut harmoniert und gepunktet. Etwas das die Avs vielleicht auch mal versuchen sollten. Da hängt einfach zuviel von der Topline ab. 5:4 SJS.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von V. Böhm  (vbo)
      Ich mache mir keine Sorgen um Meier. Das Glück des Tüchtigen wird wieder kommen. Mehr Sorgen mache ich mir um Mirco Müller. Spielte letzte Nacht wieder nicht. Vielleicht noch ein Wort zu ihm, Herr Huber? Würde mich interessieren was Sie zu seiner Situation sagen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Devils habe ich nicht soviel gesehen. Zu Müller kann ich wenig sagen. Ausser dass jetzt auch Yakovlev überzählig ist, weil sich Santini ins Team gespielt hat. Da sage ich ihnen jetzt nichts Neues, aber in diesen Teams ist die Konkurrenz so enorm. Auch Sbisa spielt nicht obwohl Hickey weiter ausfällt. Jetzt haben sie aber mit Devon Toews einen Neuen raufgeholt, und Sbisa muss zuschauen. Auch Andrighetto heute wieder Überzählig. Dabei hat er mir gar nicht schlecht gefallen nach der Verletzung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Bärtschi nach dem Ausfall von Leivo im 1. D zusammen mit Boeser und Pettersson. So gefällt es mir:-) Im 1. PP Team kommt dann noch Horvat und Edler dazu. Es scheint wirklich als hätte Bärtschi den längeren Ausfall verarbeitet. Gut gegen Ende als sie den knappen Vorsprung verteidigen wollten haben sie Bärtschi nicht mehr gebracht. Pettersson spielte heute auch im 2. PP Team. Und der spielt da nicht einfach nur mit. Der macht das Spiel von der blauen Linie aus. Unglaublich was Pettersson zeigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen