Zum Inhalt springen
Inhalt

2. Einsatz für Siegenthaler Ein Torhüter-Tor, eine Zahnlücke und Avalanches Parade-Linie

In der Nacht auf Donnerstag sorgten ein AHL-Keeper, Tarasenko und Colorados Sturm für Schlagzeilen.

Dank langem Atem und Parade-Linie ist Colorado ohne den verletzten Sven Andrighetto zu einem 6:3 gegen Boston gekommen. Die Avalanche lagen nach 2 Dritteln mit 2:3 im Hintertreffen. Im Schlussabschnitt drehten die «Avs» dann auf und stellten mit 4 Toren zum 6:3.

Am Ursprung stand einmal mehr Colorados «Trio Infernale»: Nathan MacKinnon und Gabriel Landeskog erzielten jeweils ihren 12. Saisontreffer, Mikko Rantanen lieferte die Assists Nummern 21 und 22 in dieser Spielzeit.

Zudem sorgten folgende Geschichten für Aufmerksamkeit:

  • Empty-Netter der anderen Art: Tristan Jarry, Keeper von Penguins AHL-Team Wilkes-Barre Scranton, gelang eine Franchise-Premiere: Als erster Torhüter der Pittsburgh-Franchise erzielte er ein Tor.
  • Mut zur (Zahn-)Lücke: St. Louis' Wladimir Tarasenko verlor beim 0:1 gegen Chicago einen Zahn – und fand ihn auf dem Eis. Man sieht: Grinsen geht auch mit Zahnlücke.

  • Angekommen: Zum 2. Mal in der NHL durfte Jonas Siegenthaler ran. Der Zürcher erhielt bei Washington (1:3 gegen Winnipeg) 11 Minuten Eiszeit und kam auf eine ausgeglichene Bilanz.