Zum Inhalt springen
Inhalt

4:0-Sieg für Schweizer Trio Nashville gleicht zum 3:3 aus

In der NHL kommt es im Playoff-Viertelfinal zwischen Nashville und Winnipeg zu einem entscheidenden siebten Spiel. Für Titelverteidiger Pittsburgh ist die Saison hingegen zu Ende.

Legende: Video Nashville erzwingt «Belle» – Pittsburgh ist draussen abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.05.2018.
  • Nashvilles schwedische Stürmer Filip Forsberg und Viktor Arvidsson ragten als Doppeltorschützen heraus.
  • Captain Roman Josi glänzte mit zwei Assists.
  • Mit Yannick Weber und Kevin Fiala standen auch Nashvilles andere beiden Schweizer im Einsatz.

Nashvilles Goalie Pekka Rinne parierte alle 34 Schüsse auf sein Tor. Sein zweiter Shutout in der diesjährigen Playoff-Kampagne ist für den 35-jährigen Finnen eine Genugtuung. In Spiel 5 war er zwei Tage zuvor noch beim Stand von 2:6 ausgewechselt worden.

Für den Hingucker des Tages sorgte aber Forsberg. Seine technisch versierte Showeinlage beim Treffer zum 3:0 allein war das Eintrittsgeld wert.

Legende: Video Forsbergs Kunststück zum 3:0 abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.05.2018.

Die «Belle» findet in der Nacht auf Freitag in Nashville statt.

Titelverteidiger out

  • Ausgeschieden sind hingegen die Pittsburgh Penguins.
  • Nashvilles letztjähriger Finalgegner verliert Spiel 6 zuhause mit 1:2 n.V.
  • Die Washington Capitals gewinnen die Serie mit 4:2.

Der Russe Andrej Kusnezow begrub in der Overtime nach 5:27 Minuten mit seinem Siegestreffer Pittsburghs Traum vom dritten Stanley-Cup-Triumph in Folge. Im Playoff-Final warten nun die Tampa Bay Lightning auf das Team um Superstar Alexander Owetschkin. Den Final der Eastern Conference erreichten die Washington Capitals letztmals 1997/98.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 08.05.2018 07:05 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Schwab (Schwäbu)
    Endlich haben die caps die pens geschlagen. War die erste serie in der die pens nicht 2-3 glückliche tore pro spiel schiessen, promt verloren... wird zeit für einen neuen stanley cup sieger, heisst wsh/vgk oder die preds. Tampa bay ist mir zwar symphatisch, war aber schon einmal champ. Lets go caps!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Ich bin zwar auch froh das die Vögel aus Pittsburgh ausgeschieden sind. Habe in den letzten Jahren genug Playoff Hockey der Pens gesehen. Das sie die Spiele hauptsächlich wegen glücklichen Toren gewinnen ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Man kann doch die Anzahl an Klasse Spielern die sie im Team haben nicht einach negieren. Whatever, heute ist bisher alles ganz nach meinem Geschmack gelaufen. Jetzt noch ein Sieg gegen Tschechien und dann ist gut für heute. Let's go Preds und Hopp Schwiiz
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marc Schwab (Schwäbu)
      @hr huber: Das tor letzte nacht geht nur via stock vom wsh-spieler rein, sonst einfacher save für holtby. Das 1:0 in spiel 5 nur dank orpik, das ppg von sid via handschuh... vor 2 jahren in fast jedem spiel ein treffer, der nur via gegner reingeht, teilweise sogar mehr als 1x abgelenkt. Letztes jahr ähnliche tore. Das 1:0 von nsh im finalsp. # 6, das nur wegen fehlverhalten der refs nicht zählt. einfach als beispiel. Ich habe nie gesagt, dass sie keine stars haben, aber die hat jedes nhl-team
      Ablehnen den Kommentar ablehnen