Zum Inhalt springen

Header

Video
Die NHL-Spieler senden «ein Zeichen von Stärke» aus
Aus Sport-Clip vom 28.08.2020.
abspielen
Inhalt

4 Playoff-Partien vertagt Auch der Spielbetrieb in der NHL ruht

Nach der NBA und weiteren US-Profiligen sagt auch die nordamerikanische Eishockey-Liga ihre Spiele aus Protest gegen Rassismus ab.

Am Mittwoch war noch gespielt worden. Doch die vier Playoff-Partien vom Donnerstag und Freitag hat die NHL nun verschoben. Sie sollen am Samstag nachgeholt werden. Damit folgte die Liga anderen US-Profiligen, die mit dem Aussetzen der Partien auf die jüngste Gewalttat von Polizisten gegen einen schwarzen Amerikaner reagiert hatten.

Der 29-jährige Familienvater Jacob Blake war am Sonntag im US-Bundesstaat Wisconsin durch Schüsse der Polizei in seinen Rücken schwer verletzt worden.

Evander Kane übernimmt Initiative

Dem NHL-Entscheid waren Gespräche zwischen der Liga und den Spielern vorausgegangen. Der Co-Chef der Hockey Diversity Alliance, Evander Kane, hatte einen formellen Antrag der Gruppe an die NHL gestellt, alle Playoff-Spiele am Donnerstag auszusetzen. «Wir sind der festen Überzeugung, dass dies eine klare Botschaft aussendet, dass die Menschenrechte Vorrang vor dem Sport haben», schrieb er bei Twitter.

Leeres Eishockey-Stadion in Edmonton.
Legende: Kein NHL-Eishockey am Donnerstag Die beiden Partien New York Islanders - Philadelphia Flyers und Vancouver Canucks - Vegas Golden Knights finden nicht statt. Getty Images

Die Hockey Diversity Alliance war im Juni nach dem Tod des Afro-Amerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in Minnesota von schwarzen Spielern gegründet worden.

Das Gespräch hat angefangen mit weissen Spielern von anderen Teams.
Autor: Ryan Reaves

«Das hier ist eine viel stärkere Botschaft als alles, was ein oder zwei Spieler auf dem Eis machen könnten», sagte Ryan Reaves von den Vegas Golden Knights. «Es ist toll, dass die NBA, die MLB und die WNBA das gemacht haben. Es hat viele schwarze Spieler in diesen Ligen. Dieses Statement ist sehr stark, insbesondere aus dieser Liga», so der dunkelhäutige Profi. «Das Gespräch hat angefangen mit weissen Spielern von anderen Teams, die sprechen wollten. Das ist stark.»

Die Protestwelle hatten am Mittwoch die Basketballer der Milwaukee Bucks ausgelöst, die nicht zum Spiel gegen die Orlando Magic angetreten waren.

Video
US-Sportler protestieren gegen Rassismus
Aus sportflash vom 27.08.2020.
abspielen

Tagesschau, 26.08.2020, 19.30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yann Harti  (Escheeezy)
    Ein starkes Zeichen mag es sein, doch bringt das etwas? Leider nein. Polizeigewalt und Rassismus hat nichts auf dieser Welt verloren! Leider ist bis heute noch immer so viel von beidem vorhanden wie viele andere Probleme auch. Allen voran die USA. Solche Proteste bewirken nicht viel für die Betroffenen, die Politik und das System sollten überdenkt und verbessert werden. Doch auch das wird bei den amis nie geschehen, solange sie ihr Kopf nicht benutzen und schlauere Kandidaten stellen und wählen.
  • Kommentar von Adrian Zuckermann  (azu)
    Ein starkes Zeichen, da die NHL eher ein weisses Publikum hat, kann dass einige Fans zu Nachdenken anregen.